Hjalmar Leander Weiss

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hjalmar Leander Weiss: Sedimentbild 47 / Großes Herz, 250 x 220 cm, 1995
Hjalmar Leander Weiss mit seiner Arbeit Mantra (2007) bei der Skulpturenaustellung Wachstum des Kulturring C in der Hornschuchpromenade

Hjalmar Leander Weiss (* 1958 in Würzburg) ist ein Fürther bildender Künstler.

Leben

Weiss studierte an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und wurde 1990 Meisterschüler bei Professor Georg Karl Pfahler. 1989 erhielt er den Kulturförderpreis der Stadt Fürth, 1997 den Debutantenpreis des Freistaats Bayern.

Leistungen

Weiss war Gründungsmitglied der (Künstler-) Gruppe Hirschenstraße [1], ab 1981 stellte er im In- und Ausland aus, von 1997-2009 leitete er den Kulturring C und seit 2000 ist er Mitglied der Künstlergruppe Der Kreis .

Weiss' Arbeiten befinden sich im Besitz des Stadtmuseum Schloss Burgfarrnbach, der Kunstsammlung Erlangen, der Artothek Nürnberg, der HypoVereinsbank Fürth, der Bayerischen Staatsgemäldesammlung München und diverser privater Sammlungen.

Literatur

  • Hjalmar Leander Weiss (Hrsg.): Ortszeit - Zeitort, Arbeiten 1987-97, Fürth 1997
  • Birgit Kulmer, Martina Kupiak: Gruppe Hirschenstraße: Auf Künstler schießt man nicht!, kunst galerie fürth (Hrsg.), Fürth 2003

Weblinks

Weitere Biographie

Hjalmar Leander Weiss ist Aikido-Lehrer im Takemusu Aiki Dojo Bayern e.V. beim SV Fürth Poppenreuth e.V.

Einzelnachweise

  1. kunst galerie fürth: "HIRSCHENGEIST" (2003)