Julius-Hirsch-Sportzentrum

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planskizze Julius-Hirsch-Turnhalle

Das Sportzentrum Julius Hirsch entsteht derzeit am Gelände der Bezirkssportanlage Kapellenstraße.

Planung und Bau

Die Fertigstellung der Dreifachturnhalle verzögert sich seit Frühsommer 2015 aufgrund von brandschutzrechtlichen Problemen mit der Dachkonstruktion des Mannheimer Architekten Swen Brodkorb. Die Baukosten werden 2015 mit 14 Millionen Euro beziffert, einschließlich der Umgestaltung der Außenanlage: Das 8.500 qm große Areal wird terassenförmig angelegt und in begrünte Podeste, Sitz- und Liegeflächen, Baumhaine und Staudenbänder sowie eine neue Tribüne mit Sitzstufen an der Bezirkssportanlage gegliedert. Zudem entstehen Stellplätze für Fahrräder und 73 Autos.

Die Eröffnung wurde nach mehrfacher Verzögerung für Februar 2017 in Aussicht gestellt, ein erster Testbetrieb fand aber erst am 8. April 2017 im Rahmen eines bayerischen Nachwuchs-Volleyballturniers statt.

Namensgebung

Julius Hirsch um 1938

100 Jahre nach dem ersten Meistertitel für Fürth wurde von SpVgg-Fans eine Unterschriftenaktion und Online-Petition gestartet, um Julius Hirsch auch in Fürth zu würdigen. Innerhalb kürzester Zeit kamen 1102 Unterschriften zusammen, die am 26. Februar 2014 auf der Baustelle der neuen Dreifachturnhalle an den Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung übergeben wurden. In der Stadtratssitzung vom 27. Februar 2014 beschloss der Stadtrat einstimmig die Namensgebung. Getrübt wurde die Beschlusslage im Vorfeld lediglich durch den Antrag der Freien Wähler, die die neue Turnhalle lieber nach dem Fürther Henry Kissinger benannt gesehen hätten. Gegen die Benennung nach Julius Hirsch würde nach Ansicht von Heidi Lau (Städrätin der Freien Wähler) auch sprechen, dass Julius Hirsch in dem Meisterschaftsspiel 1914 für Fürth schließlich kein Tor geschossen hätte. Nach einer regen Diskussion zog die Vertreterin der Freien Wähler den Antrag jedoch wieder zurück.[1]

Der Fußballplatz am Gelände der Bezirkssportanlage ist bereits seit Oktober 2004 seinem Vereinskollegen Karl Mai gewidmet.

Kletteranlage

In der Halle soll es auf der Zuschauerebene einen Kletterturm geben: Die Stadt Fürth und der Deutsche Alpenverein einigten sich auf die Errichtung einer sechseinhalb Meter hohen, pilzartigen Konstruktion mit Überhängen. Der "Kletterpilz" soll mit einer Grundfläche von sechs Quadratmetern auskommen und 50 000 Euro kosten.

Siehe auch

Julius Hirsch

Lokalberichterstattung

  • Wolfgang Händel: Das Dach-Drama endet, doch der Hallenbau dauert. In: Fürther Nachrichten vom 21. Mai 2016
  • Birgit Heidingsfelder: Die Außenanlage ist fertig, das Hallendach noch nicht. In: Fürther Nachrichten vom 31. Oktober 2016 bzw. Fürth: Dreifachturnhalle punktet mit neuem "Park". In: nordbayern.de vom 2. November 2016 - online verfügbar
  • Birgit Heidingsfelder: Fürth: Neue Dreifachturnhalle startet im Testbetrieb. In: nordbayern.de vom 7. April 2017 - online verfügbar (mit Video)
  • André de Geare: Fast fertig: Blick ins Julius-Hirsch-Sportzentrum. In: nordbayern.de vom 7. April 2017 - Bildergalerie online
  • Birgit Heidingsfelder: "Man kommt hier rein und hat gleich den Wow-Effekt". In: Fürther Nachrichten vom 10. April 2017 (Druckausgabe)

Einzelnachweise

  1. Birgit Heidingsfelder: Tausend Stimmen für Julius Hirsch. In: Fürther Nachrichten vom 27. Februar 2014 online abrufbar