Was ist neu im Für­thWi­ki? (8)

Logo FürthWiki Lie­be Freun­de, Le­ser und Mit­ma­cher von Für­thWi­ki,

neu­es Jahr, neu­es Glück! Für Für­thWi­ki gilt, nach dem Ju­bi­lä­um (10 Jah­re Für­thWi­ki) ist vor dem Ju­bi­lä­um (»200 Jah­re ei­gen­stän­dig«). Nach dem für uns sehr er­folg- und ar­beits­rei­chen Jahr 2017 sind wir naht­los ins neue Jahr ge­star­tet. Ei­ne Än­de­rung er­gab sich gleich zu Be­ginn: die Mo­nats­tref­fen fin­den seit Fe­bru­ar in den Räu­men des Alt­stadt­ver­eins am Waag­platz statt. Wir ha­ben da­mit auf ei­ne grö­ßer wer­den­de Zahl von Teil­neh­mern re­agiert und er­hof­fen uns auch mehr Wahr­neh­mung so­wie Syn­er­gie­ef­fek­te mit dem Alt­stadt­ver­ein.

2018 wer­den wir ein über­re­gio­na­les Event an­bie­ten: von 20. – 22. Ju­li ver­an­stal­ten wir die Stadt­wi­ki-Ta­ge 2018, ein Tref­fen für deutsch­spra­chi­ge Stadt­wi­ki-Pro­jek­te.

En­de Fe­bru­ar wird Für­thWi­ki zu­dem ei­ne An­er­ken­nung zu­teil, die Bal­sam auf die See­len der Ak­ti­ven sein dürf­te. Wir ver­ra­ten an die­ser Stel­le noch nicht mehr und wün­schen wie im­mer viel Spaß und ei­nen Er­kennt­nis­ge­winn beim Schmö­kern!

Neue Ar­ti­kel:

Das Stadt­ju­bi­lä­um schlägt sich auch im Für­thWi­ki nie­der. So ent­ste­hen im Rah­men ei­ner Ko­ope­ra­ti­on mit der Stadt der­zeit ei­ni­ge Ar­ti­kel zum The­ma In­du­stria­li­sie­rung. Bis­her ent­stan­den sind Ar­ti­kel zur Bron­ze­far­ben­fa­brik Gu­stav Lep­per, zur Bron­ze­fa­brik J. Brand­eis, zur Spie­gel­glas­fa­brik Bech­mann, zur Spie­gel­fa­brik Krails­hei­mer und Mie­de­rer so­wie ei­ne Über­sicht über die Blatt­me­tall­fa­bri­ka­ti­on in Fürth an sich.

Wenn man schon beim The­ma In­du­strie ist: Ein Au­tor hat sich mit den schmut­zi­gen Ge­schäf­ten an der Stadt­gren­ze be­schäf­tigt und ei­nen aus­führ­li­chen Ar­ti­kel über den Che­mi­ker Theo­dor Opp­ler und sei­ne Fa­brik er­stellt. Fast zeit­gleich, aber nicht als Ne­ben­pro­dukt, ent­stand der Ar­ti­kel über die eben­falls an der Stadt­gren­ze an­ge­sie­del­te Nürn­ber­ger So­da­fa­brik, an de­ren Stel­le die heu­te noch exi­stie­ren­de GFE be­steht. Die bei­den Nach­bar­städ­te schenk­ten sich wirk­lich nichts in dem Be­reich.

Ein Mit­ar­bei­ter der hie­si­gen AOK hat ins Ar­chiv ge­grif­fen und selbst ei­nen fun­dier­ten Ar­ti­kel er­stellt. So soll’s sein!

Ein Frei­bad in At­zen­hof? Doch, das gabs vor gar nicht all­zu lan­ger Zeit. Ob da al­ler­dings je­mals wie­der Kin­der drin schwim­men scheint in­des frag­lich.

Wis­sen sie für was Frie­del Stran­ka ge­sam­melt hat? Fin­den sie her­aus was wir mei­nen – viel­leicht wird die­se sinn­vol­le Sa­che ir­gend­wann von je­man­dem fort­ge­führt!

Ei­ner der er­sten baye­ri­schen Mi­li­tär­flie­ger: Hans Ey­se­lein.

Was hat­te Wil­helm Lö­he mit Ame­ri­ka zu tun? Er gab Tipps bei der Aus­wan­de­rung.

Die Fir­ma Gmöh­ling ist ja haupt­säch­lich für Alu­mi­ni­um­be­häl­ter be­kannt. Wer wuss­te, dass dort auch an­spruchs­vol­les Ba­stel­werk­zeug her­ge­stellt wur­de?

Das an­ge­kün­dig­te Buch Auf in den Sü­den! ist mitt­ler­wei­le er­schie­nen. Im Für­thWi­ki fin­den sich Bil­der und auch Vi­de­os von der Prä­sen­ta­ti­on im Sep­tem­ber.

Auch im Pop­pen­reu­ther Kir­chen­uni­ver­sum tut sich nach wie vor ei­ni­ges. Er­staun­lich, wie vie­le Blick­win­kel man in ein The­ma packen kann!

Wie heißt das Ei­chen­wäld­chen wo im­mer das SPD-Fest statt­fin­det? Rich­tig: Stif­tungs­hain.

Das Für­thWi­ki nicht nur hi­sto­risch kann, son­dern auch mit­ten im Le­ben steht, be­wei­sen die Ar­ti­kel Kin­der­gar­ten Er­lö­ser­kir­che und Kin­der­gar­ten Pop­pen­reuth.

Ul­ri­ke Irr­gang und der Bo­gen­hof – wer bei­de noch nicht ken­nen soll­te, kann sich jetzt schlau ma­chen.

In (fer­ner) Zu­kunft wol­len wir al­le Ge­bäu­de des al­ten Gäns­bergs vir­tu­ell wie­der auf­le­ben las­sen. Wie sich ein Au­tor das vor­stellt, ist ex­em­pla­risch am Ar­ti­kel Moh­ren­stra­ße 25 zu se­hen.

Und wenn die Oma wie­der sagt, dass mor­gen der »Bier-Füh­rer« kommt, dann muss man ab jetzt nicht mehr ah­nungs­los nicken, son­dern kann de­zent mit dem Smart­pho­ne bei Für­thWi­ki nach­schla­gen. Ei­ne an­de­re Sa­che ist der »Was­ser-Bau­er«, den gibt’s noch nicht...

Er­wei­ter­te Ar­ti­kel:

In Fürth gab es der­einst die be­sten Nu­deln weit und breit. Glau­ben Sie nicht? Dann soll­ten sie mal den Ar­ti­kel Nu­del­fa­bri­ken le­sen. Ei­ne Au­torin hat sich qua­si am The­ma fest­ge­bis­sen und viel Neu­es da­zu in Er­fah­rung brin­gen kön­nen. Wohl bekomm’s!

Ei­ne Künst­le­rin (nicht nur) für Für­ther Mo­ti­ve: Bir­git Ma­ria Götz.

Die Sta­del­ner Kärwa­b­ur­schen ha­ben vir­tu­ell an­ge­packt und den Ar­ti­kel zu ih­rer Kärwa auf­ge­stellt. Viel­leicht regt der Ar­ti­kel ja an­de­re zum Nach­zie­hen an.

Ob­wohl es ihn längst nicht mehr gibt, ist er doch in der Ge­schichts­schrei­bung ver­ewigt: der Ley­her Land­gra­ben. Und im­mer wie­der gra­ben wir neue In­for­ma­tio­nen da­zu aus.

Zur Bau­ge­schich­te der Lud­wig-Süd-Nord-Bahn gibt es jetzt auch mehr zu le­sen.

Auch die Chro­nik-Ein­trä­ge des 18. und 19. Jahr­hun­derts fül­len sich lang­sam – je nach­dem, was die Quel­len für die je­wei­li­gen Jah­re her­ge­ben.

Zur 1974 ab­ge­ris­se­nen Vil­la Lehrie­der kom­men auch im­mer mehr De­tails ans Licht. Der Ver­lust er­scheint da­durch um­so schmerz­li­cher.

Ein ganz fein­sin­ni­ger und künst­le­risch be­gab­ter Für­ther Leh­rer: Hans Wil­den­sinn. Durch ein Zeit­zeu­gen­ge­spräch mit ei­nem Groß­nef­fen konn­ten hier we­sent­li­che Ver­bes­se­run­gen des Ar­ti­kels er­wirkt und neue As­pek­te hin­zu­ge­fügt wer­den.

Neue Bil­der:

Zu den Bil­dern vom Nor­ma-Ab­riss sind uns auch noch ein paar ganz al­te Auf­nah­men über­las­sen wor­den. Die be­sei­tig­ten Ge­bäu­de an der Würz­bur­ger Stra­ße stamm­ten dem­nach teil­wei­se so­gar noch aus der Grün­dungs­zeit von Ge­org-Roth-Le­bens­mit­tel in den 1920er Jah­ren.

Vom rüh­ri­gen Ge­schäfts­füh­rer der Ge­mein­nüt­zi­gen Woh­nungs­ge­nos­sen­schaft Fürth Ober­as­bach er­hal­ten wir im­mer wie­der Bil­der aus Ver­gan­gen­heit und Ge­gen­wart der Ge­nos­sen­schafts­häu­ser am Es­pan.

Aus dem Nach­lass von Ru­dolf Hof­mann, ei­nem ge­bo­re­nen Sta­del­ner und lei­den­schaft­li­chen Hob­by­ma­ler, durf­ten wir ei­ni­ge Bil­der mit wun­der­ba­ren Für­ther An­sich­ten ver­öf­fent­li­chen.

Auch ein Er­folg des Für­thWi­ki-Tags im No­vem­ber 2017: auf den Zei­tungs­ar­ti­kel mel­de­te sich ein Hob­by­fo­to­graf, der uns gut hun­dert Di­as mit Auf­nah­men aus Fürth zwi­schen 1970 und 1990 zum Di­gi­ta­li­sie­ren über­las­sen hat – ein­fach bei der Such­mas­ke »Bild­ab­fra­ge« nach Ur­he­ber »Jür­gen Körn­lein« su­chen.

Bei ei­nem Ver­eins­mit­glied durf­ten wir uns im di­gi­ta­len Fo­to­al­bum um­schau­en und schö­ne Bil­der aus den 1950er Jah­ren aus­su­chen – auch hier bei der Such­mas­ke »Bild­ab­fra­ge« nach dem Ur­he­ber su­chen, dies­mal aber nach »Bru­no Sie­gert«.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Permalink zum Artikel

Kommentar abgeben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.