1632

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
◄◄ 17. Jahrhundert ►►
1600 1601 1602 1603 1604 1605 1606 1607 1608 1609
1610 1611 1612 1613 1614 1615 1616 1617 1618 1619
1620 1621 1622 1623 1624 1625 1626 1627 1628 1629
1630 1631 1632 1633 1634 1635 1636 1637 1638 1639
1640 1641 1642 1643 1644 1645 1646 1647 1648 1649
1650 1651 1652 1653 1654 1655 1656 1657 1658 1659
1660 1661 1662 1663 1664 1665 1666 1667 1668 1669
1670 1671 1672 1673 1674 1675 1676 1677 1678 1679
1680 1681 1682 1683 1684 1685 1686 1687 1688 1689
1690 1691 1692 1693 1694 1695 1696 1697 1698 1699

Ereignisse in Fürth im Jahr 1632




  • Im März trifft der Schwedenkönig Gustav Adolf in Fürth ein und nimmt eine allgemeine Musterung der ganzen schwedischen Armee (45.000 Mann) vor.[1]
  • Im Juni kommt Gustav Adolf mit 20.000 Mann nach Fürth und hält große Heerschau.[2]
  • Gustav Adolf quartiert sich angeblich im Wirtshaus "Zum grünen Baume" ein, was aber wohl nicht stimmt.
  • "Die Truppen des Königs hatten sich unterdessen nicht sehr lobenswerth benommen. Sie plünderten in der Umgegend, erbrachen sogar die protestantischen Kirchen von Kalchreuth und Poppenreuth, [...]."[3]
  • Vom 7. Juli bis 23. September 1632 liegen die Heere des kaiserlichen Heerführers Wallenstein (Katholische Partei) und des Schwedischen Königs Gustav Adolf (Evangelische Partei) einander monatelang gegenüber, alles in allem etwa 100.000 Mann.
  • 24. August: In der Folge einer Schlacht fliehen die meisten Bewohner Fürths hinter die Mauern Nürnbergs. Die Fluren werden verwüstet, die verlassenen Wohnungen ausgeplündert. Eine allgemeine Hungersnot tritt ein.[4]
  • Am 25. August bricht in Vach ein Feuer aus, dem 6 Wohnhäuser, zwei Stadel und das neu erbaute obere Schloss zum Opfer fallen. Vermutlich haben die hier untergebrachten Schweden das Feuer mutwillig gelegt.[5]
  • Schlacht an der Alten Veste: Am 3. September 1632 kommt es bei der Alten Veste und Hardhöhe zu einer Schlacht zwischen den kaiserlichen Truppen unter Generalissimus Wallenstein und den Schwedischen Truppen unter König Gustav Adolf. Sie endet unentschieden, und ist doch eine der bekanntesten Schlachten des Dreißigjährigen Krieges.
  • Am 7. September zieht Gustav Adolf ab, "am 12. September zog auch Wallenstein ab aus der gänzlich ausgesogenen und großentheils von den Einwohnern verlassen Gegend, nachdem er sein Lager bei Zirndorf und die benachbarten Dörfer in Brand gesteckt hatte."[6]
  • Die Glocken der Michaelskirche werden damals auf Befehl des Grafen Gallas mit fortgenommen.
  • Nach dem Abzug der Truppen bricht unter den zurückgebliebenen, verwundeten Soldaten das Fleckfieber (Petechialtyphus-Epidemie und Ruhr) aus, das sich bald auf die übrigen Einwohner ausdehnt und ungewöhnlich viele Opfer fordert.[7]
  • 31. Oktober: Ein kaiserliches Regiment fällt erneut in Vach ein und plündert das Dorf. Pfarrer Renner wird zusammen mit seinem Sohn mit nach Höchstadt entführt und sechs, der Sohn acht, Wochen dort gefangen gehalten. Erst nach Zahlung von 400 Reichstalern und noch einmal 130 Reichstalern für den Sohn kommen beide wieder frei.[8]

Personen[Bearbeiten]

Es ist aktuell keine Person verzeichnet, die 1632 geboren wurde.

Gestorben 1632

PersonTodestagTodesortBeruf
Gustav Adolf16. NovemberLützenKönig von Schweden

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einezlnachweise[Bearbeiten]

  1. Georg Wolfgang Karl Lochner: "Über die Theilnahme der Stadt Nürnberg am dreissigjaehrigen Kriege...", Nürnberg, 1832, S. 33
  2. Stephan Donaubauer: Gustav Adolf und Wallenstein vor Nürnberg im Sommer des Jahres 1632 In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Band 13, S. 53–78, 1899, J. L. Schrag, Nürnberg. - online-Digitalisat
  3. Fronmüller-Chronik, S. 82
  4. Adolf Mair, Hermann Ott: Fürth zu Beginn des Industriezeitalters. Geschichtsverein Fürth, 1989, 1861, 3-89014-057-2, S. 17.
  5. Kirchenbucheintrag von Pfr. Renner, St. Matthäus, Vach, 1932
  6. Fronmüller-Chronik, S. 86
  7. Adolf Mair, Hermann Ott: Fürth zu Beginn des Industriezeitalters. Geschichtsverein Fürth, 1989, 1861, 3-89014-057-2, S. 17, 34.
  8. Kirchenbucheintrag von Pfr. Renner, St. Matthäus, Vach, 1932