Alexanderstraße 10

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …

Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinerdgeschoss und Korbbogenportal, 1763; Teil des Ensembles Alexanderstraße/Hallplatz.

Bauherr war der Zirndorfer Schreinermeister Johann Scheidig.[1] 1865/66 wurde das Haus infolge eines infizierten Hausbrunnens von vielen Typhuserkrankungen (22 mit 8 Todesfällen) heimgesucht, auch der Hausbesitzer Johann Georg Helm starb an Typhus.[2]

Alte Adressen[Bearbeiten]

  • 1792: Nr. 520
  • 1827: Nr. 295 I. Bez.
  • 1860: Alexanderstraße 21
  • 1890: Alexanderstraße 10

Besitzer[3][Bearbeiten]

  • 1763: Johann Scheidig von Zirndorf
  • 1797: Georg Rüppel (Ripel/Rippl)
  • 1807: Mathias Käferlein ("Bierwirth und Brandweinbrenner"[4])
  • 1819: Margaretha Käferlein als Witwe
  • 1846/1850: Julius Volkhart; Gasthaus zum goldnen Ochsen[5]
  • 1851: Johann Georg Helm (Wirt zum goldnen Ochsen[6])
  • 1867: dessen Witwe Margaretha
  • 1880: Johann Georg Fürwitt, Wirt
  • 1894: Konrad Bock, Lithograph
  • 1920: Peter Müller, Wirt
  • 1926: Bergbrauerei

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nach Heinrich Habel: Denkmäler in Bayern – Stadt Fürth, S. 22
  2. Fronmüller-Chronik 1887, S. 343
  3. Wunschel-Häuserchronik 1940, soweit nicht anders angegeben
  4. Adressbuch von 1807
  5. Adressbuch von 1846
  6. Adressbuch von 1854


Bilder[Bearbeiten]