Anna Sella Asyl

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Sella Asyl, geborene Helmman (geb. 16. Februar 1879, für tot erklärt am 16. Dezember 1957 für den 31. Dezember 1945 in Auschwitz) war verheiratet mit Hans Asyl. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor. Luise Asyl (28. September 1900 - 26. März 2004) starb im Alter von 104 Jahren in New York, während der Sohn Ernst Julius Asyl (23. August 1904 - 3. Dezember 1912) bereits in jungen Jahren verstarb.

Anna Asyl wurde vermutlich am 10. September 1942 mit dem Transport II/25 unter der Nummer 537 nach Theriesenstadt bzw. unter der Nummer 417 anschließend nach Auschwitz deportiert. Sie wurde am 16. Dezember 1957, gemeinsam mit Ihrem Ehemann Hans Asyl, zum 31. Dezember 1945 für tot erklärt. Beide gelten als "verschollen".[1]

Siehe auch

Weblinks

  • Homepage Naomie Blume - Jüdische Fürther - Memorbuch - Opfer der Shoah Liste der Opfer A

Einzelnachweise

  1. Geburts-Register Staatsarchiv Nürnberg; - AdrBuch 1935; - Judenkartei; - NF III/123; - Deportationslisten; - HeimatBl 1988; - JMF 1993; - Ther\Dahms; - Bundesarchiv Berlin, RVJ R 8150; - Terezín; - Biographie Offenbacher; - Stammbaum Wertheimer IIIA2aiff