Lohstraße 27

Aus FürthWiki
(Weitergeleitet von Burgstall Lohe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Dreigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Sandsteinerdgeschoss und Fachwerkobergeschoss und -giebel, im Kern 16./17. Jahrhundert, um 1663 erneuert, im 18. Jahrhundert nach Norden verlängert, Südgiebel 1990 erneuert; ringsum Graben, zum Teil abgeflacht; Reste der Einfriedung an der Ostseite, Mauer aus Brockenwerk.

Geschichte[Bearbeiten]

LEHNES berichtet 1841:

Die Herren von Vach zu Vach 1278; †) hierauf von Geuder, dann von Tintner, nachher von Dangrieß bis 1503; Storch von Clauß aus Oesterreich 1652; jetzt Herr Bierbrauereibesitzer Karl Holzmann.
Auf dem Schloßgute zu Vach, welches man Burgstall im Lohe nannte, saß bereits im J. 1200 das Nürnbergische Patriciergeschlecht von Rummel, das sich noch im J. 1422 durch reiche Stiftungen um die werdende Pfarrei in Vach verdient machte. Hierauf folgten die von Waldeck 1503; Lindner 1565 und 1651; von Dangrieß 1662; von Waldeck 1680 - 1704; von Meyersbach 1704; Held 1717 - 1741; Sauber 1741 - 1761; Hoffmann 1761 - 1822; jetzt wieder zu einer vortrefflichen Bierbrauerei hergerichtet, und seit 1822 eine Besitzung des Herrn Georg Leonhard Reuthner. [...].[1]

Der Besitzer im 18. Jahrhundert war ein Johann Georg Hof[f]mann. Eine Gedenktafel am früheren Gebäude Rothenburger Straße 158 (vormals Sündersbühl Nr. 5)[2] in Nürnberg wies folgende Inschrift auf:

Dieses Ehrenmal dem Hochwohlgeborenen Herrn Johann Georg Hoffmann Hochfürstlichen Brandenburg Onolzbachischen Treu verdienten Cammer Rath und Ober Prau Verwalter auch Herr auf Sündersbühl und Burgstall Lohe bei Vach, welcher in Zirndorf den 28. August 1712 geboren und den 6. Juni 1773 im 61 Jahr seines Lebens auf seinem Schlößlein bei Vach selig verschieden und nach Zirndorf in seine Gruft gebracht worden ist.
War der Erwerber und erbauer dieses Herrensitzes und Burgfriedens Sündersbühl, so Er anno 1770 für sich und seine Familie gebracht. Haben dessen einzige Söhne Veinus und Zisallat folgere setzen lassen.
Heinrich Salamon Hoffmann[3] und Daniel Hoffmann.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Lage Burgstall Lohe in historischer Karte - BayernAtlas

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Georg Ludwig Lehnes: Geschichte des Aurach-, Fembach-, Seebach- und Zenngrundes in Mittel- und Oberfranken, Neustadt 1841, S. 57
  2. Lage in historischer Karte - BayernAtlas
  3. Heinrich Salomon Hofmann ist der Vater von Fried. Margaretha Ursula Buffin, geb. Hofmann - siehe Christoph Ludwig Wilhelm Buff
  4. Franz Zettler: Die Flurdenkmale des Stadt- und Landkreises Fürth. In: Das Steinkreuz, Jg. 16, 1960, Heft 1/2 (abgerufen am 28.10.2018) - online abrufbar

Bilder[Bearbeiten]