Cornelia Hirschmann

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cornelia Hirschmann (geb. 1994 in Fürth, geb. Reichert) ist Lehramtsstudentin und ehemalige Stadträtin. Sie war von 2014 bis 2020 für die SPD im Fürther Stadtrat.

Leben und Ausbildung[Bearbeiten]

Cornelia Hirschmann wurde am 4. März 1994 in Fürth als Tochter der Fürther Sozialreferentin Elisabeth Reichert und dem Altenpfleger Horst Meier-Reichert geboren. Aufgewachsen ist sie gemeinsam mit ihren drei älteren Schwestern auf der Fürther Hardhöhe. Ihre Gymnasialzeit verbrachte sie an Erlanger Gymnasien, zunächst an dem Christian-Ernst-Gymnasium und später am Marie-Therese-Gymnasium, das sie 2013 mit dem Abitur abschloss. Von 2013 bis 2015 sprach sie für ein Schauspielstudium vor. Seit 2015 studiert sie Realschullehramt in den Fächern Mathematik und evangelische Religionslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2019 ist sie verheiratet.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Hirschmann ist seit 2009 Mitglied der SPD. Seit 2013 ist sie Beisitzerin im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF). Von 2013 bis zu ihrem Wechsel in den SPD-Distrikt Burgfarrnbach im Jahr 2018 war sie Vorstandsmitglied der SPD-Hardhöhe. Hirschmann wurde 2014 in den Fürther Stadtrat gewählt. Zur Kommunalwahl 2020 am 15. März 2020 trat sie nicht mehr an.

Politische Schwerpunkte[Bearbeiten]

Hirschmann bezeichnet die Themen Soziales, Bildung, Kultur und die Gleichstellung der Frau als ihre thematischen Schwerpunkte.

Ausschüsse von 2014 bis 2020[Bearbeiten]

  • Ausschuss für Jugendhilfe und Jugendangelegenheiten
  • Kulturausschuss
  • Gleichstellungskommission
  • Pflegschaft: Kinderspielplätze

Sonstiges[Bearbeiten]

Cornelia Hirschmann war 2010 mit 16 Jahren das Fürther Christkind.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. az: Cornelia Reichert ist das neue Fürther Christkind. In: Abendzeitung vom 23. November 2010 - online abrufbar

Bilder[Bearbeiten]