Doris Kraus

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeifendurla ca 1910.jpg
Doris Kraus, alias Pfeifendurla, ca. 1910.

Als Pfeifendurla ("Pfeifndurla" oder "Pfeifn'durla") wurde die Fürtherin Doris (Durla) Kraus (geb. 1848, gest. 1927 in Fürth) bekannt. Sie war sehr klein und geistig zurückgeblieben, trotzdem wurde sie zu einem Fürther Original.

Geschichte[Bearbeiten]

Aus einer langen Pfeife rauchend zog sie bettelnd durch die Fürther Wirtschaften und erbettelte Zigarren und Tabak. Mit der Spitze ihres langen Spazierstocks hob sie Zigarettenkippen auf und stopfte den restlichen Tabak in ihre Pfeife. Zudem genehmigte sie sich "tüchtige" Schlucke aus den Bierkrügen der Gäste, in der Regel ohne Erlaubnis. Ungestraft blieb solches Verhalten nicht, die Revanche war, dass ihr Spitzname solange gerufen wurde, bis sie Wutausbrüche bekam.

1918 wurde sie in der "Pfründe" untergebracht wo sie 1927 verstarb.

Sonstiges[Bearbeiten]

Nach dem Pfeifendurla war eine Wirtschaft in der Gustavstraße benannt, siehe: Pfeifendurla (Gasthaus).

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]