FürthWiki-Laden/Nutzungshinweise

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eingangsbereich des FürthWiki-Ladens im EG des Hauses Gustavstraße 12

Auf dieser Seite werden die Einrichtungs- und Ausrüstungsgegenstände des FürthWiki-Ladens beschrieben und Handreichungen zur sachgerechten Nutzung gegeben.

Aufteilung des Objekts[Bearbeiten]

Der FürthWiki-Laden besteht aus fünf hintereinanderliegenden und teilweise ineinander übergehenden Räumen:

  • Vortragsraum
  • Arbeitsraum
  • Technikraum
  • Küche
  • Bad/WC

Zugang[Bearbeiten]

Die Eingangstür zur Ecke Gustavstraße/Baldstraße hin ist mit einer Schließanlage versehen. Ein gleichschließender Zylinder ist in der Innentür vom Vortragsraum zum Treppenhaus verbaut. Über die Schlüsselvergabe wird eine interne Liste geführt. Ein Reserve-Schlüssel zur temporären Verwendung (durch Handwerker etc.) wird im Schlüsseltresor in der Küche vorgehalten.

Über eigene, persönlich zugeteilte Schlüssel verfügen:

  • Die Mitglieder von Vorstand und Kuratorium des Fördervereins FürthWiki e. V. (von Amts wegen)
  • Aktiv Mitarbeitende, die z.B. Sprechstundendienste versehen oder Zeitzeugen-Interviews durchführen (nach Entscheid Orga-Team)
  • Wikimedia Deutschland (WMDE)

Mit Hilfe einer an der Innentür zum Treppenhaus abgestellten, faltbaren Rampe kann bei Bedarf ein barrierefreier Zugang zum Laden über die Haustür und den Hausflur hergestellt werden. Die Innentür ist nach jeder Benutzung zu verschließen und zusätzlich mit dem vorhandenen Schieberiegel zu sichern.

Briefkasten[Bearbeiten]

Im Hausflur befindet sich ein eigener Postbriefkasten für FürthWiki e. V., dessen Schlüssel im Schlüsseltresor in der Küche aufbewahrt wird. In der Regel wird kein Posteingang erwartet, da in der Außenkommunikation des Fördervereins stets nur die Postfachadresse verbreitet wird. Während der regelmäßigen Sprechstunden sollte der Inhalt des Briefkastens dennoch sporadisch überprüft werden.

Beleuchtung[Bearbeiten]

Die Räume sind mit Deckenleuchten, Standleuchten und teilweise auch mit Tischleuchten ausgestattet. Die Deckenleuchten werden über Wandtaster geschaltet, die Stand- und Tischleuchten über Schnurschalter. Je eine Standleuchte im Vortragsraum und im Arbeitsraum bleiben dauerhaft angeschaltet und werden über eine automatische Schaltuhr gesteuert, um eine werbewirksame Minimal-Beleuchtung des Ladens in den Abendstunden sicherzustellen. Die Einrichtung der Schaltuhren (Anpassung an die Jahreszeiten und Umstellung Regelzeit/Sommerzeit) wird von Mitgliedern des Orga-Teams vorgenommen.

Beim Umstellen von Tischleuchten sind diese stets am schweren Standfuß anzuheben und nicht am Gestänge, damit die Leuchten nicht beschädigt werden und auch keine Unfallgefahr durch sich lösende und herunterfallende Standfüße besteht.

Heizung[Bearbeiten]

Der Vortragsraum verfügt über eine Fußbodenheizung, die anderen Räume werden über Heizkörper an den Wänden erwärmt. Die Gastherme ist im Bad/WC installiert, der programmierbare Thermostat in der Küche am Durchgang zum Technikraum. Damit der Thermostat korrekt arbeiten kann, muß der Heizkörper in der Küche stets voll aufgedreht sein. Um ein Auskühlen der Räume zu verhindern, läuft die Heizung im Automatikmodus während der gesamten Heizperiode durch.

Heizzeiten (Tagmodus = Soll-Temperatur 20,0 Grad Celsius)

  • Montag bis Freitag: 12 - 22 Uhr
  • Samstag und Sonntag: 10 - 20 Uhr

Außerhalb dieser Zeitfenster wird die Temperatur abgesenkt (Nachtmodus = Soll-Temperatur 17,5 Grad Celsius)

Lüftung[Bearbeiten]

Gelegentliches Durchlüften (Stoßlüftung) erfolgt am besten durch gleichzeitiges Öffnen der Ladentür und des linken der beiden Fenster zum Hof im Bad/WC. Unangenehme Gerüche im Bad/WC resultieren oft aus dem mangels Nutzung trockengefallenen Syphon im Abfluß des Duschbeckens. Abhilfe schafft das erneute Bewässern des Geruchsverschlusses im Ablauf mit einer Gießkannenfüllung frischen Wassers (Gießkanne steht auf der Fensterbank).

Möblierung[Bearbeiten]

Es sind klappbare Seminarraum-Tische und -Stühle in ausreichender Zahl vorhanden. Aktuell nicht benötigte Möbel werden hinten in der Küche gestapelt und gelagert. Bei situativ erforderlichen Umbauten ist darauf zu achten, beim Möbeltransport nicht die Wände und die Kanten der Durchgänge zu beschädigen.

Die Stühle wurden ursprünglich für den Einsatz auf Teppichböden beschafft (harte Gleitflächen). Zur Verwendung auf dem harten Fliesenboden wurden sie nachträglich mit weichen Gleitflächen (Filzgleitern) versehen. Damit die nur aufgeklebten Filzgleiter nicht immer wieder abgehen, sollten die Stühle nicht unter Last verschoben, sondern bei Bedarf angehoben und neu abgesetzt werden.

Im Technikraum befindet sich ein Aktenschrank mit der Handbibliothek, in der Küche steht ein Aktenschrank zur Aufbewahrung technischer Geräte und vertraulicher Unterlagen. Die Schlüssel zu den Schränken werden im Schlüsseltresor in der Küche aufbewahrt. Die Zahlenkombination für das Zahlenschloss der Schlüsselbox ist nur den Inhabern von Ladenschlüsseln bekannt und darf nicht an Dritte weitergegeben werden.

Verpflegung[Bearbeiten]

Der Kühlschrank in der Küche ist mit Getränken (Wasser und Softdrinks) und Snacks zur kostenlosen Selbstbedienung gefüllt, ungekühlte Getränke sind im Schrank über dem Kühlschrank bevorratet.

Das unmittelbar benachbarte Restaurant Kabuliyan serviert Speisen und Getränke direkt in den Laden und holt das Geschirr später auch wieder ab.

Verbrauchsmaterialien[Bearbeiten]

Im Wandschrank im Bad/WC lagern WC-Papier, Einmalhandtücher und Putzmittel. Auch die Stehleiter ist hier untergebracht. Im Schränkchen unter dem Handwaschbecken lagert der Vorrat an Flüssigseife.

Lager[Bearbeiten]

Nicht benötigte Einrichtungsgegenstände und Materialien können im Bad/WC in der nicht genutzten Duschkabine abgestellt und gelagert werden. Umverpackungen und leere Kartons elektronischer Geräte werden in einem Kellerraum aufbewahrt, der eingewiesenen Personen über das Treppenhaus zugänglich ist.

Reinigungsdienst[Bearbeiten]

Solange die Raumnutzung durch Dritte überschaubar bleibt, wird die gelegentliche Raumreinigung von den eigenen Aktiven übernommen. Zubehör zur Feuchtreinigung (Wischen) ist im Wandschrank von Bad/WC untergebracht; ein Staubsauger steht neben der Duschkabine bereit. An den Gemeinschaftssinn aller Team-Mitglieder wird appelliert, um die Räumlichkeiten immer sauber, repräsentativ und vorzeigbar zu halten.

Abfallentsorgung[Bearbeiten]

Im Hinterhof des Anwesens sind graue (Restmüll), grüne (Bioabfall), blaue (Papier) und gelbe (Verpackungen) Tonnen aufgestellt. Der Zugang erfolgt über die Innentür im Vortragsraum via Treppenhaus. Abfälle sind sorgfältig zu trennen.

Internet[Bearbeiten]

Es ist ein VDSL-Anschluß mit 50 Mbit/s vorhanden. Der Router steht in der Nähe der Telefondose in der Küche, alle Endgeräte werden über WLAN angekoppelt. Ein Gäste-WLAN ist verfügbar, dessen Zugangsdaten ausgehängt sind.

Telefon[Bearbeiten]

Der Laden verfügt über ein Schnurlostelefon und ist erreichbar über die Festnetz-Nr. 0911 47889766.

Präsentationsanlage[Bearbeiten]

Im Vortragsraum steht ein großes TV-Gerät (75 Zoll), welches über die dazugehörige Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden kann. Dauerhaft angeschlossen ist ein Mini-PC (Windows 10), dessen Eingabegeräte (Funktastatur und Funkmaus auf dem Rolltischchen gegenüber) separat über einen Schiebeschalter an der jeweiligen Geräteunterseite ein- und auszuschalten sind. Gelegentlich wird beim Anschalten des PCs die Verbindung zum WLAN nicht automatisch hergestellt, dann muß die Ankoppelung manuell durchgeführt werden (Klick auf das Weltkugelsymbol unten rechts in der Taskleiste, danach die SSID "FuerthWiki-Laden" auswählen). Steht die Verbindung, bleibt sie dauerhaft stabil.

Laptops[Bearbeiten]

Sechs Laptops (Linux) mit automatischer Ankoppelung an das WLAN liegen im grauen Aktenschrank in der Küche für Schulungen und gemeinsame Edit-Sessions bereit. Der Schrank ist standardmäßig verschlossen, der Schlüssel befindet sich im Schlüsseltresor in der Küche.

Beim Stapeln der Laptops im Schrank ist immer eine Mausmatte zwischen die Geräte zu legen, damit vorspringende Teile des Gerätebodens nicht den Klappdeckel des darunterliegenden Gerätes beschädigen.

Arbeitsplatz Objektfotografie[Bearbeiten]

Im Technikraum ist ein Arbeitsplatz Objektfotografie eingerichtet, bestehend aus:

  • Fototisch mit semitransparenter Hohlkehle
  • LED-Beleuchtungsanlage mit zwei vielfältig konfigurierbaren Flächenstrahlern
  • Zwei kleinere LED-Strahler für zusätzliche Effekte (z.B. Hinterleuchtung von unten)
  • PC mit kalibrierbarem Monitor
  • DIN A3-Flachbettscanner

Die Nutzung ist prinzipiell allen Raumnutzenden gestattet, erfordert jedoch eine gewisse Sachkunde hinsichtlich der korrekten Bedienung. Die Mitglieder des Orga-Teams leisten gerne Hilfestellung.

Sonstige Geräte[Bearbeiten]

Im Aktenschrank werden weitere Geräte gelagert, z.B. Audio-Recorder (Diktiergerät), mobiler Flachbettscanner, USB-Lautsprecher, mobiler WLAN-Router. Deren Nutzung steht allen Aktiven frei, sollte aber mit dem Orga-Team vorher abgesprochen werden.

Geräte im Vereinsbesitz von FürthWiki e. V. sind entsprechend gekennzeichnet, mit WMDE-Fördermitteln angeschaffte Geräte und Gegenstände tragen einen eindeutigen WMDE-Inventarisierungs-Aufkleber.

Handbibliothek[Bearbeiten]

Die vereinseigene Handbibliothek ist im Technikraum untergebracht. Die Schlüssel (oben/unten) zum Bücherschrank lagern im Schlüsseltresor in der Küche. Ein offener Karton mit Doubletten steht zur Selbstbedienung bereit (für Aktive und Vereinsmitglieder, für Besucher*innen nur im gut begründeten Ausnahmefall).

Benutzungsordnung[Bearbeiten]

Nach jeder Nutzung des FürthWiki-Ladens ist dieser wieder aufzuräumen und die "Grundstellung" wiederherzustellen. Die Schränke sind zu verschließen und ihre Schlüssel in den Schlüsseltresor zu überführen. In der Küche ist darauf zu achten, daß keine benutzten Kaffeefilter in der Kaffeemaschine verbleiben und keine Kaffeereste in der Kanne (Schimmelgefahr).

Temporär eingebrachter Privatbesitz (z.B. einzuscannende Dokumente, Fotos etc.) darf im Laden zwischengelagert werden, so lange es die Aufgabe erfordert. Ein entsprechender Eigentumsvermerk ist gut sichtbar anzubringen, um mögliche Mißverständnisse schon im Ansatz zu vermeiden.

Die Bedienungsanleitungen zu sämtlichen elektrischen und elektronischen Geräten (Heizung, Küchengeräte, EDV-Geräte, Beleuchtung usw.) werden in einem Pappkarton im grauen Aktenschrank aufbewahrt (unten links). Benötigte Anleitungen sind nach erfolgter Lektüre wieder dort abzulegen.

Raumnutzung durch Dritte[Bearbeiten]

Die temporäre Raumvergabe an Dritte erfordert eine schriftliche Vereinbarung und darf nur in Abstimmung mit dem zuständigen Orga-Team erfolgen. Bei Fremdnutzungen ist sicherzustellen, daß kein Zugang zu vereinsinternen Unterlagen usw. möglich ist (abgeschlossener Aktenschrank).

Siehe auch[Bearbeiten]