Fürther Megille

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Fürther Megille", ist ein Purimspiel des Fürther Kupferstecher und Lehrer an der Talmudschule, Joseph Herz.

"Esther oder die belohnte Tugend", nannte Herz das Purimspiel von 1827. Darin ist das Geschehen des biblischen Buches Esther nacherzählt mit lokalen Anspielungen, und nicht in Hochdeutsch, sondern in der Umgangssprache der jüdischen Fürther. Es ist dies der Fürther Dialekt mit Hebraismen durchsetzt, ein Sonderform des West-Jiddischen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Alfred Klepsch: "Aussterben und Fortleben des Jiddischen in Franken" pdf-Datei