Gerd Scherm

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerd Scherm (geb. 1950 in Fürth) ist Schriftsteller und Bildender Künstler. Er lebt in der Nähe von Ansbach in der Ortschaft Binzwangen bei Colmberg. Gerd Scherm ist verheiratet mit der Künstlerin Friederike Gollwitzer.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Bereits mit 16 Jahren versuchte Scherm seine ersten litauischen Gehversuche. Nach der Schulzeit arbeitete Scherm ab 1972 als Mitarbeiter von Eugen Gomringer, dem Begründer der „Konkreten Poesie“, und Projekt-Assistent des ZERO-Künstlers Prof. Otto Piene (M.I.T., Cambridge, Mass., USA) für verschiedene Umweltkunst-Projekte und arbeitete als Kreativdirektor für die Rosenthal AG in Selb. In dieser Zeit gab Scherm auch gemeinsam mit Godehard Schramm die Literaturzeitschrift UmDruck heraus. Ebenfalls in den 1970er Jahre gründete Scherm in Fürth das Kultur-Kollektiv kukoll als sog. "interdisziplinäre freie Gruppe".

1971 wurde Gerd Scherm als Autor im Verband Deutscher Schriftsteller aufgenommen. Im gleichen Jahr wurde sein erstes Bühnenstück "Der Clan" uraufgeführt. Die Inszenierung erfolgte gemeinsam mit dem Nürnberger Dramaturgen Rainer Lindau auf der Studio Bühne Fürth. In der Folge schrieb Scherm eine Vielzahl von Einzelveröffentlichungen, darunter Theaterstücke, Lyrikbände, Erzählungen, Satiren und Romane. Einer seiner Schwerpunkte liegt in der Lyrik, die er meist in künstlerisch-bibliophiler Ausstattung präsentiert, und die auch immer wieder zeitgenössische Komponisten zu Werken anregt (Werner Heider, Erwin Koch-Raphael, Ingo Bathow und Franck Adrian Holzkamp).

Ab 1972 war Scherm für die Porzellanmanufaktur Rosenthal AG im fränkischen Selb beschäfigt. Dort war er als Kreativdirektor beschäftigt und organisiert u.a. bis 1982 die Selber Literaturtage und Künstlertage auf der Mathildenhöhe in Darmstadt.

Literarisch-künstlerische Editionen und Aktionen schuf Gerd Scherm gemeinsam mit Otmar Alt, Jean-Marie Bottequin, Ortwin Michl, Josef Obornik, Erich Reusch, Wilhelm Schramm und Brigitte Tast. Gerd Scherm war u.a. Gastdozent an der Universität St. Gallen und an der Freien Universität Berlin im Fachbereich Kultur- und Religionssoziologie.

Mit seiner Frau schuf er 1990 die Installation "Magischer Garten" in Fürth und organisierte ab 1996 eine Vielzahl von Ausstellungen in seinem Atelier "Kulturgut - Raum für Kunst". Von 1992 bis 2003 wurde die Veranstaltungsreihe "Fürther Kunst-Begegnungen" im Fürther Logenhausgarten und dem Schloss Burgfarrnbach organisiert und durchgeführt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1972 Kulturförderpreis der Stadt Fürth
  • 1974 Stipendium des Auswärtigen Amtes, Aufenthalt in Italien
  • 1977 Rosenthal Grenzland-Lyrik-Preis
  • 1991 Essaypreis der Fürther Freimaurerloge
  • 1995 Wolfram-von-Eschenbach-Förderpreis des Bezirks Mittelfranken
  • 1995 Stipendium des Auswärtigen Amtes, Aufenthalt in Schottland
  • 1998 Ehrensenator des Deutschen Freimaurer Museums Bayreuth
  • 1998 Matthias-Claudius-Medaille, Berlin
  • 2001 Paulskirchen-Medaille
  • 2004 BoD Autoren Award für den Roman „Der Nomadengott“ auf der Leipziger Buchmesse
  • 2006 Friedrich-Baur-Preis für Literatur der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
  • 2007 Turmschreiber auf Burg Abenberg
  • 2010 Förderung des Dramas „Alexander der letzte Markgraf“ durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit 20.000 Euro
  • 2013 „Künstler des Monats“ Juni der Metropolregion Nürnberg

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Dies ist eine Liste von Medien rund um die Stadt Fürth, die vom Autor "Gerd Scherm" erstellt worden sind.

 UntertitelErscheinungsjahrAutorVerlagGenreAusführungSeitenzahlISBN-Nr
Die Karpfenburg (Buch)1997Gerd SchermStädtebilder VerlagErzählungBuch, Softcover723-927347-36-1
Hoffen kostet nichts (Buch)2002Gerd SchermKontor für Kunst & Literatur, ColmbergErzählungBuch, Softcover1233-8311-4478-8


Einzelveröffentlichungen (Auswahl)

  • 112 überlegungen in verschiedenen räumen, Prosa, edition pege, Fürth 1970
  • Spiegeleien, Prosa, Maro Verlag, Gersthofen 1971
  • Militante Literatur, Hrsg., Gauke Verlag, Minden 1973
  • conception music to be, mixed media, mit Günter Guben, Edition Appa Appa, Esslingen 1973
  • Zeichen, Poesie, Vorwort, Prof. Eugen Gomringer, edition pege, Selb 1975
  • CAToons, Cartoons, Verlag Lothar Berthold, Fürth 1983 (2. Auflage 1986)
  • Auf der anderen Seite der Nacht, Lyrik, Verlag Lothar Berthold, Fürth 1987
  • WortRäume, Lyrik, Vorwort Dr. Uwe Rüth, Museum Glaskasten, Marl 1987
  • Magischer Garten, Lyrik & mixed media, edition nunatak, Fürth 1990
  • Der Weg der Symbole, Lyrik & mixed media, Vorwort Dr. Helmut Richter, edition nunatak, Fürth 1991
  • Die poetische Kabbala, Lyrik, edition nunatak, Fürth 1992
  • Indian Summer. Die Seele der Dinge, Prosa & mixed media, edition nunatak, Fürth 1992
  • Kunst und Buch, mixed media, Vorwort Dr. H. Richter, Kulturgut, Fürth 1994
  • Kunst begegnen 3, Dokumentation, Kulturgut, Fürth 1994
  • Zwischen den Zeiten, Lyrik, Freipresse, Bludenz (Österreich) 1994
  • Run with the Sun, Fax-Art-Projekt (Dokumentation) Vorwort Dr. Reinhard Knodt, Kulturgut, Fürth 1995
  • Schamanenreise, Lyrik, Freipresse, Bludenz 1995
  • Vision Quest, Lyrik & Stempelzeichen, Freipresse, Bludenz 1995
  • Kunst begegnen 4, Dokumentation, Kulturgut, Fürth 1995
  • Lyrix, Lyrik, Kulturgut, Fürth 1995
  • Astarte und Venus. Eine fotolyrische Annäherung, Lyrik und Fotos, Vorwort Dr. Reinhard Knodt, B. Tast Verlag, Schellerten 1996, Übersetzungen in englisch und italienisch
  • Kunst begegnen 5, Dokumentation, Kulturgut, Colmberg 1996
  • Sohn der Witwe, Lyrik, Nachwort W. Schramm, Freipresse, Bludenz 1996
  • Die Karpfenburg, Erzählungen, Vorw. Barbara Ohm, Städtebilder Verlag Fürth 1997
  • Schrödingers Katze, Lyrik, Freipresse, Bludenz 1997
  • Der Weg zum Licht, Lyrik, mit Bildern von Josef Obornik, Verlag Die Bauhütte, Bonn 1997
  • Wolfram, Lyrik und ein Essay, Freipresse, Bludenz 1997
  • Friederike, vier Texte und (k)ein Märchen, Freipresse, Bludenz 1998
  • Otmars Welt, Texte Gerd Scherm, Bilder Otmar Alt, Hamm 1998
  • Der andere Ort, Lyrik, Freipresse, Bludenz 2000
  • Die Vielfalt in der Einheit. Positionen einer freimaurerischen Ästhetik, Hrsg., Gersthofen 2002
  • Hoffen kostet nichts, Erzählungen, Kontor für Kunst & Literatur, Colmberg 2002
  • Die Kreise der Hexe Antra, Lyrik, Freipresse, Bludenz 2002
  • Ich, Medea, Lyrik, Freipresse, Bludenz 2002
  • Der Nomadengott, Roman, Kontor für Kunst & Literatur, Colmberg 2003
  • Schamanenkind, Roman, Spirit Rainbow Verlag, Aachen 2004
  • Erdwächter, Lyrik, Freipresse, Bludenz 2005
  • Das Brevier der allerletzten Wahrheiten, Satiren, Kontor für Kunst & Literatur, Colmberg 2005
  • Der Nomadengott, Roman, Heyne Verlag, München 2006
  • Kraftzeichen, Lyrik und 11 Holzschnitte von Wilhelm Schramm, Freipresse, Bludenz 2007
  • Die Irrfahrer, Roman, Heyne Verlag, München 2007
  • Der Sohn der Witwe / The Widow’s Son, Lyrikedition deutsch/englisch, Freipresse, Bludenz 2007
  • Lichtspuren, Fotos Michael Tessmann, Texte Gerd Scherm, rt edition, Frankfurt 2007
  • Die Weltenbaumler, Roman, Heyne Verlag, München 2008
  • Inmitten der Brombeerhecke, Gedichte, Shaker Media, Aachen 2008
  • Alexander der letzte Markgraf, Drama, BoD, Norderstedt 2009
  • Der Turm der geschwätzigen Vögel, Erzählungen, Verlag des Landkreises Roth 2010
  • Die dunkle Mühle. Eine Gollwitzer-Saga, Roman, BoD, Norderstedt, 2011
  • Die dunkle Mühle oder Die Saga der Familie Gollwitzer, Roman, Vorwort Vito von Eichborn, Edition BoD, Norderstedt 2012
  • Mantakors Reise, Erzählung, Illustrationen von Karel Fron, Shaker Media, Aachen 2012
  • Das Labyrinth. Der Zauberflöte zweyter Theil, Libretto, BoD, Norderstedt 2012

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]