Johann Michael Balbierer

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Michael Balbierer (geb. 23. November 1817 in Fürth; gest. 30. September 1893 in Fürth), Sohn des Wirts "Zum Goldenen Stern" Georg Balbierer und dessen Ehefrau Agnes Maria, geb. Kißkalt war seit 13. Januar 1845 [1] mit der Gastwirtstochter Maria Margaretha, geb. Schorr aus Bruck verheiratet.

J. M. Balbierer war Bäckermeister und übte das Handwerk in der Bergstraße 7 aus [2], bis er 1866 in seinen Neubau in der Schillerstraße 8 umzog. Johann Michael Balbierer war der Cousin der Balbierer Schwestern, die für die Geschwister Balbierersche Stiftung verantwortlich zeichneten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe Traubuch 1845, Kirche St. Michael, Seite 13, Nr.4
  2. siehe Fürther Adressbuch 1859, Seite 8, damals noch unter der Nummer 130

siehe auch[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]