Josef Kleefeld

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Kleefeld (geb. 9. August 1822 in Fürth, gest. 1. Juni 1862 in Erlangen, begr. in Fürth) war der Vater des späteren Spielefabrik-Gründers Ludwig Kleefeld. Im Juni 1850 bewarb er sich um eine "Knopf- und Kurzwaaren-Konzession en gros und en detail".[1] Sein Geschäft eröffnete er dann im November 1850 in der damaligen Mohrenstraße Nr. 165.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fürther Tagblatt vom 28. Juni 1850
  2. Fürther Tagblatt vom 2. Nov. 1850

Bilder[Bearbeiten]