Katharinenstraße 5

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …

Das Gebäude Katharinenstraße 5 ist ein Wohnhaus und steht auf der noch erhaltenen Straßenseite der Katharinenstraße und ist der Flächensanierung des sog. Gänsbergviertels entgangen. Im Kartenausschnitt in der Faktenbox auf der rechten Seite wird der Standort des Gebäudes im aktuellen Stadtplan angezeigt.


Alter Katasterplan des Gänsbergviertels, Katharinenstraße ist gelb, Standort Katharinenstraße 5 ist rot markiert
Geschäftsanzeige Hering 1874

Geschichte der Eigentümer[1][Bearbeiten]

  • 1872: ist an dieser Stelle Baugrund verzeichnet
  • 1874: Der Zinngießer Rud. Emil Hering erstellt das Haus und eröffnet im August sein Geschäft im Hinterhaus [2]. Hering stirbt im April 1876 29jährig an Lungenentzündung
  • 1880: Caroline Helene Hering, Zinngießer-Witwe
  • 1886: Karolina Köstlin, Zinngießersgattin (die Witwe Herings hatte offensichtlich wieder geheiratet)
  • 1890: Georg Adam Mangold, Spielwarenfabrikant
  • 1895: Georg Adam Mangold, Spielwarenfabrikant
  • 1905: Georg Adam Mangold, Spielwarenfabrikant
  • 1921: Georg Adam Mangold, Blechspielwarenfabrikant
  • 1926/27: Georg Adam Mangold, Spielwarenfabrikant
  • 1931: Georg Adam Mangold, Blechspielwarenfabrikant
  • 1961: Senta Mangold und Erben
  • 1972: Helmut und Walter Senne

Alte Adressen[Bearbeiten]

  • ab 1874: Katharinenstraße 5
  • ab 1890: Katharinenstraße 5


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben nach den Fürther Adressbüchern von 1872, 1880, 1886, 1890, 1895, 1905, 1921, 1926/27, 1931, 1961 u. 1972
  2. siehe Annonce im Fürther Tagblatt vom 9. August 1874

Bilder[Bearbeiten]