Lange Nacht der Wissenschaften

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Lange Nacht der Wissenschaften ist eine inzwischen etablierte Form der Öffentlichkeitsarbeit an größeren Wissenschaftsstandorten in Deutschland, dort präsentieren sich die lokalen wissenschaftlichen Einrichtungen mit Einblicken in ihre Forschungsschwerpunkte. Im Städtedreieck Nürnberg, Fürth und Erlangen werden seit 2003 alle zwei Jahre Angebote aus Naturwissenschaft und Technik, Medizin und Gesundheit, sowie Geistes- und Gesellschaftswissenschaften geboten. Im Jahr 2015 wurden an den etwa 130 Veranstaltungsorten insgesamt über 30.000 Besucher verzeichnet. [1]

In Fürth beteiligten sich im Jahre 2015 unter anderem das Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik, das Technikum Neue Materialien, das Rundfunkmuseum in der Uferstadt, die Wilhelm-Löhe-Hochschule für modernes Gesundheits- und Pflegemanagement im Südstadtpark, das Klinikum, das Dialysezentrum, die Umweltanalytiker des Vereins Anbus, die Akademie der kochenden Künste auf dem alten Flugplatz und das Institut für Verhaltenstherapie, Verhaltensmedizin und Sexuologie in der Jakobinenstraße.

Die Veranstaltung öffnet am Samstag, den 21. Oktober 2017 das nächste Mal ihre Pforten. Neben den meisten Teilnehmern von 2015 wird sich die Online-Enzyklopädie Wikipedia 2017 in Fürth präsentieren und ist Gast im Dialysemuseum Fürth.

Die teilnehmenden Veranstaltungshäuser werden in der Langen Nacht der Wissenschaften durch ein Sonderbusnetz verbunden.

Lokalberichterstattung

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Internetportal der Stadt Nürnberg: Forschung erleben: Die Lange Nacht der Wissenschaften