Peter Dürschinger

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Dürschinger (geb. 1956 in Fürth) ist ein Fürther Architekt (BDA), Vorsitzender des Baukunstbeirates der Stadt Fürth und Vorsitzender des Bezirkswettbewerbsausschusses der Bayerischen Architektenkammer Mittelfranken/Oberfranken.

Leben[Bearbeiten]

Dürschinger wurde 1956 in Fürth geboren, machte dort 1976 sein Abitur am Hardenberg-Gymnasium und studierte von 1978 - 1984 Architektur in Nürnberg und Florenz. 1989 machte er sich mit dem Büro dürschinger architekten in seiner Heimatstadt selbstständig. Regelmäßig ist er zudem Fachpreisrichter bei Architekturwettbewerben.

Projekte (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Audimax mit Institut für Theaterwissenschaften der Universität Bayreuth, 1992 - 1994
  • Polizeidirektion Fürth, 1994 - 1997
  • Schulzentrum Erlangen, 1996 - 1999
  • Generaldirektion Nürnberger Versicherungen, 1996 - 2000
  • Umbau von 150 Wohneinheiten am ehem. Kasernengebäude William-O.-Darby-Barracks, Fürth, 2003 - 2005

Stadt-Loggia[Bearbeiten]

Dürschinger brachte sich 2014 mit seinem überarbeiteten Vorschlag der Errichtung einer "Stadt-Loggia" am Rand der Fürther Freiheit in die Diskussion um den Standort des Fürther Wochenmarkts ein. Diese Loggia sollte die städtebauliche Situation zur Zeit vor dem Abbruch des Ludwigsbahnhofs aufgreifen, die angrenzende Dr.-Konrad-Adenauer-Anlage aufwerten und dem Wochenmarkt einen festen, teilweise überdachten Raum verschaffen.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Thomas Scherer: Kritische Blicke: Architektur – Was steckt hinter preisgekrönten Projekten? In: Fürther Nachrichten vom 23. Januar 2023 (Druckausgabe)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dürschinger Architekten - Konzept mit Visualisierung: Loggia für die Fürther Freiheit (Abruf vom 10.01.2016) - online abrufbar