TRAMAG

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die TRAMAG Transformatorenfabrik ist ein Fürther Industriebetrieb in der Boxdorfer Straße 22 in Sack-Braunsbach. Seit 1923 entwickelt und fertigt TRAMAG Transformatoren und Drosseln für vielfältige Einsatzbereiche.

Firmendaten und Produkte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1923 in Nürnberg als Hersteller von Spielzeug-Trafos für Modelleisenbahnen gegründet. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Produktionsstätten durch Luftangriffe zerstört, die Trafo-Fertigung kam zum Erliegen. Direkt nach dem Krieg machten sich die Gründer von TRAMAG an den Wiederaufbau ihrer Firma. Dabei versuchten sie, die Produktpalette über die Spielzeugindustrie hinaus zu erweitern. TRAMAG wurde ein erfolgreicher Transformatoren-Hersteller und führend in der Entwicklung und Produktion von Drosseln, die in der Automatisierung und der Energietechnik zum Einsatz kommen. 1983 erfolgte der Umzug nach Fürth-Sack, da eine Erweiterung notwendig geworden war. 1993 wurde das Portfolio um die Industrieelektronik erweitert. Man konnte jetzt Kleinserien von Leiterplatten bestücken und elektronische Komponenten prüfen. Der Familienbetrieb sprang auch in die Bresche, als die Inbetriebnahme des Solarbergs 2003 an fehlenden Trafos zu scheitern drohte.[1] 2008 baute man am Standort in Sack eine zweiten Fertigungshalle, womit die Poduktionsfläche um 600 m2 vergrößert wurde. Schon 2012 wurde die Produktionsfläche noch einmal um 800 m2 erweitert.

2019 ist der Wickelgut-Spezialist gefragter Partner renommierter Unternehmen. So beliefert man beispielsweise den Siemens-Konzern in den Sparten Antriebstechnik, Medizintechnik und Windenergie. Die Firma betreibt eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Fertigungshalle.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

TRAMAG ist unter anderem Mitglied beim Zentralverband der Elektroindustrie ZVEI, beim Bundesverband mittelständische Wirtschaft BVMW, beim Verband der bayerischen Wirtschaft vbw und bei Vistage Germany.

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Birgit Heidingsfelder: Fürth: Rekord beim Sonnenstrom. In Fürther Nachrichten vom 30. Dezember 2011, online abrufbar

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Birgit Heidingsfelder: Fürth: Rekord beim Sonnenstrom. In Fürther Nachrichten vom 30. Dezember 2011

Bilder[Bearbeiten]