Tannenstraße 12

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, Erker, Gauben und Zwerchhäusern mit halbrunden Giebeln, Jugendstil, von Ebert und Müller, 1907/08, Erdgeschossumbau von J. und M. Müller, 1910.

Anfangs war das Haus für die Baumeisterswitwe Karoline Bauer vorgesehen, wurde dann aber für die Baugeschäftsinhaberin und Privatiere Friederike Bohn, der Mutter des Baumeisters Karl Wilhelm Bohn, von Karl Bohn ausgeführt, jedoch 1908 an den Hafnermeister Joh. Leonhard Kern verkauft. Das Gebäude erhielt je Geschoss zwei Wohnungen zu vier bzw. fünf Zimmern; die Gaststätte im Erdgeschoss wurde bereits 1910 zu Wohnungen umgebaut.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nach Heinrich Habel: Denkmäler in Bayern – Stadt Fürth, S. 392

Bilder[Bearbeiten]