Theodor Lohrmann

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodor "Teddy" auch "Tätsch" Lohrmann (geb. 7. September 1898 in Heidelberg; gest. 2. September 1971) war ein Fußballspieler der SpVgg Fürth.

Theodor Lohrmann galt zu Anfang der 1920er Jahre als einer der besten Fußballtorhüter Deutschlands. Da der Konkurrenzverein, der 1. FC Nürnberg, damals mit Heiner Stuhlfauth einen der besten Torhüter Europas hatten, wollten die Fürther auch mithalten und die Vertreter der SpVgg Fürth Hans Höfer und Präsident Wolfsgruber taten alles, um den Nürnbergern damit den Rang abzulaufen und so holten sie sich den Teddy Lohrmann aus Heidelberg, der ebenso wie sein Double auf der Nürnberger Seite wie ein Heldendenkmal im Fürther Tor stand und beinahe jede Chance der Gegner im Keim erstickte.[1]

Mit Fürth gelang Lohrmann 1923 der Titelgewinn in Süddeutschland. In der Endrunde um die deutsche Meisterschaft scheiterte die SpVgg aber im Halbfinale an Union Oberschöneweide.

1923 verließ Lohrmann die SpVgg Fürth und wechselte zum Wiener Amateursportverein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Luginsland (Hanns Schödel): das war'n halt noch Zeiten!, 3. Band, Verlag Nürnberger Presse 1971, S. 28

Bilder[Bearbeiten]