Vereinigte Spiegelfabriken

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Vereinigte Spiegelfabriken AG wurden von Gustav Arendt, L. Haas und M. Kunreuther haben im Juni 1913 mit einem Kapital von 2 Mio. Mark als Kommanditgesellschaft mit dem Namen: „Vereinigte Spiegelfabriken, Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ errichtet. Das Stammkapital betrug 70.000 Mark.[1] Es gab Zweigniederlassungen in Berlin und Zürich.

1914 wurde die renommierte Korridormöbelfabrik J. Ficht Nürnberg angegeliedert.[2]

Im Fürther Adressbuch von 1931 ist die Firma in Fürth in folgenden Straßen aufgeführt: Lange Straße - Jakobinenstraße - Waldstraße - Königswarterstraße - Nürnberger Straße - Theaterstraße - Mathildenstraße. Bereits vier Jahre später, im Adressbuch der Stadt Fürth 1935, wird das Unternehmen nicht mehr gelistet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul Rieß: Chronik der Stadt Fürth 1913
  2. Paul Rieß: Chronik der Stadt Fürth 1914

Bilder[Bearbeiten]