Würzburger Straße (Brücke)

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …

Die Brücke Würzburger Straße ist eine Straßenbrücke im Fürther Ortsteil Burgfarrnbach. Sie führt die gleichnamige Straße, klassifiziert als Kreisstraße FÜs 2, und eine Abbiegespur zur Geißäckerstraße über die Farrnbach. Die Konstruktion besteht aus einem Stahlbeton-Plattenbalken mit vier Rundpfeilern.


Geschichte[Bearbeiten]

Die Brücke wurde im Zuge der B-8-Verlegung, im Zusammenhang mit dem Bau des Main-Donau-Kanals, im Jahr 1969 hergestellt, als die Bundesstraße 8 noch durch Burgfarrnbach führte. Die Baukosten betrugen 638.000,- DM.[1] Mit Fertigstellung der Südumgehung von Burgfarrnbach entfiel der Verkehr der Bundesstraße.

In der Burgfarrnbacher Bürgerinformation vom 21. März 2017 wurde vom Baureferenten Joachim Krauße mitgeteilt, dass die Brücke über die Farrnbach mittlerweile so marode ist, dass sie erneuert werden muss. Für die Baumaßnahme wurde eine halbjährige Totalsperre der Würzburger Straße angekündigt.[2] Das Tiefbauamt rechnete mit einem Baubeginn nicht vor 2019, inzwischen (2022) ist mit den Bauarbeiten für einen Teilneubau von Sommer 2023 bis Ende 2024 die Rede.

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Volker Dittmar: Zerreißprobe um Burgfarrnbacher Kreisel. In: Fürther Nachrichten vom 22. Juni 2017 (Druckausgabe)
  • Andreas Dalberg: Tausalz sorgt für massive Brückenschäden. In: Fürther Nachrichten vom 16. April 2022 (Druckausgabe)
  • Probebohrungen bei Brücke. In: INFÜ, Nr. 11 vom 8. Juni 2022, S. 12 – PDF-Datei

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernd Jesussek: Brückenstadt Fürth, Städtebilder Verlag, 1993, S. 50
  2. di: Absage an den Kreisel - Burgfarrnbacher wollen ihre Ampelkreuzung behalten. In: Fürther Nachrichten vom 23. März 2017 (Druckausgabe)

Bilder[Bearbeiten]