Weihnachtssäule Waagplatz

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weihnachtssäule am Waagplatz

Während der zweiten Altstadtweihnacht am Waagplatz 1981 schuf der Steinmetz und Bildhauer Heinz Leo Weiss in den zehn Tagen aus einem Sandsteinblock die Weihnachtssäule am Waagplatz. Unter den Augen der Besucher entstand dieses Kunstwerk, auf dem die Weihnachtsgeschichte abgebildet ist von der Geburt Christi bis zur Ankunft der Könige. Nach der Vollendung schenkte der Künstler das Werk den Fürthern. Es wurde vor dem "Kleinsten Haus Fürths", Waagstraße 3 aufgestellt.

Da es in den Folgejahren immer wieder einmal zu Beschädigungen kam und die Weihnachtssäule durch ein einparkendes Auto ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde, lagerte sie mehrere Jahre in der Werkstatt von Heinz Leo Weiss. Zehn Jahre nach ihrer Aufstellung 1991 restaurierte sie der Künstler wieder und stellte sie erneut auf. Um 2000 wurde die Säule erstmalig farbig gefasst.

Weitere 10 Jahre später sorgte der Bildhauer Heinz Siebenkäs für eine erneute Instandsetzung mit einer Neubemalung [1] [2]. Siebenkäs war mit dem bereits verstorbenen Weiss befreundet und bei der Erstaufstellung mit beteiligt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Claudia Ziob: "Weihnachtssäule aufgehübscht" in Fürther Nachrichten vom 25. November 2011 - online verfügbar
  2. "Unsere Weihnachtssäule" in: Altstadtbläddla 53, 2019/20

Bilder[Bearbeiten]