Zum Weißen Hirschen

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Name
Zum weißen Hirschen, Weißer Hirsch
Gebäude
Simonstraße 34
Genre
Schankwirtschaft
Ehemals
Ja
Achtung: Diese Gaststätte besteht nicht mehr.
Tag von bis und von bis Ruhetag
Montag und {{{Mo Ruhetag}}}„{{{Mo Ruhetag}}}“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Dienstag und {{{Di Ruhetag}}}„{{{Di Ruhetag}}}“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Mittwoch und {{{Mi Ruhetag}}}„{{{Mi Ruhetag}}}“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Donnerstag und {{{Do Ruhetag}}}„{{{Do Ruhetag}}}“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Freitag und {{{Fr Ruhetag}}}„{{{Fr Ruhetag}}}“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Samstag und {{{Sa Ruhetag}}}„{{{Sa Ruhetag}}}“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Sonntag und {{{So Ruhetag}}}„{{{So Ruhetag}}}“ ist kein Wahrheitswert (wahr/falsch).
Die Karte wird geladen …

Die Gaststätte "Zum Weißen Hirschen" befand sich in der Fürther Südstadt in der Simonstraße 34, Ecke Fichtenstraße. Später "OldieZs Cafe", heute: »Taverna bei Janni«.

Wirte/Pächter[Bearbeiten]

  • 1922: Maria Eras, geb. Seyferth (geb. 28. August 1874 in Melkendorf, gest. 14. Februar 1941 in Fürth[1]; Witwe von Johann Eras, Schwiegertochter von Konrad Eras sen.), später wiederverheiratete Köstner, erhielt die Lizenz für die Schankwirtschaft mit Abgabe von Branntwein am 14. Okt. 1922 und führte den Betrieb bis Anfang der 1930er Jahre[2][3]
  • 1949: Marie Michl[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. St. Paul, Bestattungen 1932 - 1944, S. 212
  2. Familienbogen Eras, Johann; StadtAFÜ Sign.-Nr. A. 4. 5
  3. Adressbücher von 1926 und 1931
  4. Wegweiser Nürnberg-Fürth, 1949, S. 136