Café Flora

Aus FürthWiki
Version vom 23. Oktober 2020, 08:50 Uhr von Zonebattler (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „|thumb|“ durch „|mini|“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Café Flora (ehemals)
Straße: Obere Straße 4-6
Stadtteil: Dambach


Eröffnung:
Abbruch:
Daten
Biere: Bergbräu



Café Flora um 1960

Das Café Flora war ein beliebtes Cafe und Ausflugsziel im Fürther Ortsteil Dambach. Während des Nationalsozialismus wurde das Café Flora als Vereinsheim der NSDAP genutzt. Nach dem Krieg wurde das Cafe unter dem Namen Flora weitergeführt. Nach der erneuten Schließung wurde das Cafe noch eine Zeit lang unter dem Namen Irish Rover geführt. Mittlerweile geschlossen und zu Wohnraum umgebaut. Biergarten teilweise bebaut mit Einfamilienhaus, aber noch erkennbar.

Pächter[Bearbeiten]

  • ~ 1938: Johann Müller
  • Oktober 1958 bis Februar 1963: Erika und Wilhelm Köppl
  • 1974: Francesco Fusco
  • Renata Schmidt

Sonstiges[Bearbeiten]

Im November 1974 kam es in der Zirndorfer Rochuskirche zu einem spektakulären Kunstraub: insgesamt 21 Bilder wurden brutal aus den Rahmen geschnitten und entwendet. Als Täter konnte der damalige Pächter des Café Flora, Francesco Fusco, ermittelt werden. Dieser versteckte die Kunstwerke zunächst in seinem Schlafzimmer im Café Flora und versuchte sie kurze Zeit später zu verkaufen. Dabei wurde er schließlich überführt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kunstraub in Zirndorf – Zirndorfer Geschichte Folge 4. In: Zirndorfer Blatt, Ausgabe II/2010, S. 5, auch (online abrufbar)

Bilder[Bearbeiten]