Fritz-Mailaender-Weg

Aus FürthWiki
Version vom 4. Dezember 2019, 02:39 Uhr von Alexander Mayer (Diskussion | Beiträge) (Entstehung: Ergänzung)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fritz-Mailaender-Weg.JPG
Straßenschild Fritz-Mailaender-Weg mit Erläuterung
Die Karte wird geladen …

Der Fritz-Mailaender-Weg (umgangssprachlich: Wolfsschlucht) ist eine Straße im Fürther Stadtteil Schwand.


Beschreibung

Die Wolfsschlucht um die Jahrhundertwende

Der Fritz-Mailaender-Weg führt westlich der Billinganlage, abgehend von der Hochstraße auf die sogenannte Wilhelmshöhe. Bis 1980 lag direkt nördlich der sog. Wolfsschlucht das Areal der Fürther Bergbräu, welches in den darauf folgenden Jahren einer Wohnsiedlung weichen musste. 2011 wurde der noch in Teilen existiere ehemalige Bierkeller der Bergbräu vollständig verfüllt - aus Sicherheitgründen.

Entstehung

Die Wolfsschlucht ist ein alter Hohlweg, und Standort B9 im Stadt-Ökologischer-Lehrpfad Fürth. Ein Hohlweg entsteht durch die jahrhundertelange Nutzung mit Fuhrwerken und Vieh sowie abfließendes Regenwasser. Dadurch kommt es zu "Einschnitten" in das Gelände, so dass sich im Laufe der Zeit ein "künstliches Tal" bildet.

Der anstehende Sandstein begünstigt (ähnlich Löss) die Entstehung von Hohlwegen. Da die Scwand und die Hardhöhe ursprünglich bewaldet war, könnte der Hohlweg an dieser Stelle auch durch den Transport von Rohholz mittels Rückepferde entstanden sein.

Heute befindet sich an diesem Ort die ehemalige Gaststätte "Wolfsschlucht".

Die "Wolfsschlucht" (früher ein Abschnitt der "Farrnbacher Landstraße") wurde schon lange umbenannt in "Fritz-Mailaender-Weg", benannt nach dem letzten Eigentümer der "Bergbräu"-Brauerei. Die Kneipe "Wolfsschlucht", auch kurz "Schlucht" genannt, (eine der "Szene-Kneipen" bis Anfang der 1990-er Jahre) ist schon seit mehreren Jahren geschlossen. Diverse Versuche von Pächtern sie wieder zu öffnen scheiterten. Aktuell droht dem Gebäude der völlige Verfall.

Siehe auch

Lokalberichterstattung

Bilder