Georg-Elser-Steg

Aus FürthWiki
Version vom 4. April 2022, 23:39 Uhr von Kasa Fue (Diskussion | Beiträge) (→‎Lokalberichterstattung)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …

Der Georg-Elser-Steg (ursprünglich: Saatwegbrücke) ist eine Fuß- und Radwegebrücke im Fürther Ortsteil Unterfürberg. Er führt vom Saatweg in Unterfürberg über die Breslauer Straße in Richtung Westvorstadt und wurde 1987 fertiggestellt.


Benennung[Bearbeiten]

Der Steg ist auf Anregung des ehem. Stadtheimatpflegers Alexander Mayer nach dem 1903 geborenen deutschen Widerstandskämpfer Georg Elser benannt, der am 8. November 1939 in München ein Attentat auf Adolf Hitler verübte und deshalb kurz vor Kriegsende am 9. April 1945 hingerichtet wurde. Mayer regte auch Straßenbenennungen nach Elser in Erlangen, Nürnberg und Zirndorf an. Die Umbenennung erfolgte 1997.

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Beherzt und Hellsichtig gehandelt, Fürther Nachrichten vom 14. August 1995, S.33 (Druckausgabe)
  • Widerstand gegen Widerstandskämpfer?, Fürther Nachrichten vom 21. Februar 1996, S. 36 (Druckausgabe)
  • Volker Dittmar: Umstrittene Ehrung, Fürther Nachrichten vom 30. Juli 1996, S. 25 (Druckausgabe)
  • Volker Dittmar: Unbequemer Held, Fürther Nachrichten vom 27. Februar 1997, S. 33 (Druckausgabe)
  • fn: Elser-Brücke in einem miserablen Zustand, Fürther Nachrichten vom 14. Mai 1997, S. 39 (Druckausgabe)
  • Regina Urban: Erinnerung an unbequemen Helden, Fürther Nachrichten vom 25. August 1998, S. 26 (Druckausgabe)

Bilder[Bearbeiten]