Johann Georg Heinrich Lotter

Johann Georg Heinrich Lotter (geb. 7. Februar 1871 in Fürth, gest. 16. Dezember 1950 in Fürth/Krankenhaus) war ein Fürther Lebküchner, Hobbyfotograf und Liebhaber der Stadtgeschichte. Er entstammte der bekannten Fürther Lebküchnerfamilie Lotter. Er wohnte in der Wasserstraße 23,[1] dort war auch ein Laden der Lebküchnerei und Spezereihandlung J. G. Heinrich Lotter.

Inhaltsverzeichnis

Veröffentlichungen

Historischer Stadtführer, verfasst von Heinrich Lotter

Dies ist eine Liste von Medien rund um die Stadt Fürth, die vom Autor "Johann Georg Heinrich Lotter" erstellt worden sind.

  • Heinrich Lotter: Das alte und das neue Fürth, in: Das Bayerland, 37/1926, Heft 11, S. 321 - 352

Sonstiges

Seiner Leidenschaft, der Fotografie, widmete er folgendes Gedicht:

"Ich huldige dem Photosport - und knips drauf los auf Brand und Mord. Ich hab vor allem Fürth durchforscht - die andern Städte sind mir worscht"

Lokalberichterstattung

Namensvetter

Bereits in Zeitungsannoncen von 1838 bis mind. 1847 sowie im Adressbuch von 1854 wird ein Johann Georg Heinrich Lotter als Lebküchner und Spezereihändler genannt. Dieser Heinrich Lotter wurde 1845 zum Ersatz-Gemeindebevollmächtigten ernannt.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Adressbuch Fürth i. B. 1931, II. Teil, S. 183; Haus wurde 1967 abgerissen, Hausnummer 23 existiert nicht mehr

Bilder