Johann Leonhard Büttner: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Textersetzung - „Religion=evangelisch“ durch „Religion=evangelisch-lutherisch“)
(8 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Person
 
{{Person
|Vorname=Johann
+
|Vorname=Johann Leonhard
 
|Nachname=Büttner
 
|Nachname=Büttner
 
|Geschlecht=männlich
 
|Geschlecht=männlich
|Abweichende Namensform=Leonhard
+
|Abweichende Namensform=Püttner
|Geburtstag=6. Juni
+
|Geburtsdatum=1757/06/06
|Geburtsjahr=1757
 
 
|Geburtsort=Fürth
 
|Geburtsort=Fürth
|Todestag=19. Dezember
+
|Todesdatum=1829/12/19
|Todesjahr=1829
 
 
|Todesort=Fürth
 
|Todesort=Fürth
|Beruf=Stifter
+
|Beruf=Stifter; Wirt; Großsalzhändler
 +
|Religion=evangelisch-lutherisch
 
}}
 
}}
'''Johann Leonhard Büttner''' (geb. 6. Juni 1757 in Fürth; gest. 19. Dezember 1829 in Fürth) war ein Fürther Lottogewinner und Stifter.
+
{{Adresse
 +
|Adressart=Gaststätte
 +
|Straße=Waagstraße
 +
|Hausnummer=1
 +
|von Objekt=Person
 +
}}
 +
'''Johann Leonhard Büttner''' (auch: Püttner; geb. 6. Juni [[1757]] in Fürth; gest. 19. Dezember [[1829]] in Fürth) war ein Fürther Lottogewinner und Stifter.
  
 
== Leben ==
 
== Leben ==
 
+
Im [[Adressbuch von 1807]] wird Johann Leonhard Büttner als "Grossalzhändler und Wirth [[Zum roten Roß|zum rothen Roß]]" aufgeführt.
 +
Ein Haus "am vorderen Eingange des Roßwirthshofes ([[Waaggasse]]/[[Königstraße]] 136) [...] wurde [[1808]] von dem Specerei- und Eisenhändler Johann Leonhard Büttner wieder niedergerissen und massiv wieder aufgebaut.)"<ref>[[Fronmüllerchronik]], 1887, S. 130</ref>
  
 
== Stiftungen (Auswahl)==
 
== Stiftungen (Auswahl)==
 
 
* jeweils eine Glocke für [[Auferstehungskirche]] und [[Kirche "Zu Unserer Lieben Frau"]]
 
* jeweils eine Glocke für [[Auferstehungskirche]] und [[Kirche "Zu Unserer Lieben Frau"]]
 
* eiserner Balkon für die Auferstehungskirche
 
* eiserner Balkon für die Auferstehungskirche
Zeile 28: Zeile 33:
 
* ''Büttner, Johann Leonhard''. In: [[Adolf Schwammberger]]: ''[[Fürth von A bis Z]]. Ein Geschichtslexikon''. Fürth: Selbstverlag der Stadt Fürth, 1968, S. 82
 
* ''Büttner, Johann Leonhard''. In: [[Adolf Schwammberger]]: ''[[Fürth von A bis Z]]. Ein Geschichtslexikon''. Fürth: Selbstverlag der Stadt Fürth, 1968, S. 82
 
* Walter Ley: ''Lotto-Millionengewinn fiel nach Fürth''. In: [[Fürther Heimatblätter]], 1976/3, S.63 - 70
 
* Walter Ley: ''Lotto-Millionengewinn fiel nach Fürth''. In: [[Fürther Heimatblätter]], 1976/3, S.63 - 70
 +
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
 
* [[Stiftungen]]
 
* [[Stiftungen]]
 +
 +
==Einzelnachweise==
 +
<references />

Version vom 28. März 2021, 08:10 Uhr

Johann Leonhard Büttner (auch: Püttner; geb. 6. Juni 1757 in Fürth; gest. 19. Dezember 1829 in Fürth) war ein Fürther Lottogewinner und Stifter.

Leben

Im Adressbuch von 1807 wird Johann Leonhard Büttner als "Grossalzhändler und Wirth zum rothen Roß" aufgeführt. Ein Haus "am vorderen Eingange des Roßwirthshofes (Waaggasse/Königstraße 136) [...] wurde 1808 von dem Specerei- und Eisenhändler Johann Leonhard Büttner wieder niedergerissen und massiv wieder aufgebaut.)"[1]

Stiftungen (Auswahl)

Literatur

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Fronmüllerchronik, 1887, S. 130