Kurt Neumann

Aus FürthWiki
Version vom 5. April 2018, 19:25 Uhr von Doc Bendit (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Geburtsort::“ durch „“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kurt Neumann (geb. 5. April 1898 in Nürnberg, gest. 21. August 1958 in Hollywood, Kalifornien USA) war ein deutsch-amerikanischer Filmregisseur.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Kurt Neumann kam in Nürnberg auf die Welt. Im Alter von 20 Jahren siedelte sich Kurt Neumann mit seiner Familie 1918 an ihrem neuen Wohnsitz in Fürth an. Sie wohnten in der Königswarterstraße, in der später nach ihnen benannten Neumanns-Villa. Die Villa stand an der Ecke Königswarterstraße/Jakobinenstraße und wurde 1965 für einen Neubau abgerissen. Nach seiner Schulzeit in Fürth studierte Neumann in verschiedenen Städten zunächst Musik, bevor er von Berlin aus nach Hollywood auswanderte.

Neumann wechselte vom Musikgeschäft ins Filmgeschäft, als der Tonfilm noch in den Anfängen war. Zunächst produzierte er ab 1931 einige Kurzfilme bevor er ab 1932 als Regisseur sich völlig dem Filmgeschäft zuwendete und Spielfilme produzierte. Sein erster Spielfilm hieß "El Tenorio del harem", ein spanischer Liebesfilm.

Bekannt wurde Neumann für seine Tarzanverfilmungen ab 1945. Insgesamt fünf Tarzanfilme entstanden mit dem bekannten Schauspieler Johnny Weissmüller, die Neumann alle produzierte und vier davon selbst als Regisseur filmte. Sein bis heute noch bekanntester Film, neben den Tarzanverfilmungen, ist die Verfilmung der Kurzgeschichte "Die Fliege" des Autors George Langelaan, die 1957 im Playboy erschien. Den Erfolg der Verfilmung erlebte Neumann allerdings nicht mehr. Er verstarb kurz vor der Premiere am 21. August 1958 an einer Speisenröhrenblutung (Ösophagusblutung).

Über sein Verhältnis zur Stadt Fürth nach seiner Ausreise in die USA ist aktuell nichts bekannt.

Literatur[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Bernd Noack: Villa des Tarzan-Regisseurs stand in Fürth. In: Fürther Nachrichten vom 28. Januar 2016, HFN S. 31

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]