Mike Büskens

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azzouzi bueskens.jpg
Manager Rachid Azzouzi mit Trainer Mike Büskens auf einem Fanstammtisch Anfang 2012. Fotografie von Andreas Rümler.

Michael „Mike“ Büskens (geb. 19. März 1968 in Düsseldorf) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer. In der Saison 2011/12 trainierte er die SpVgg Greuther Fürth und wurde im darauf folgen Jahr entlassen. Von Februar 2015 bis Juni 2015 war er erneut Trainer der SpVgg Greuther Fürth.

Büskens bei der SpVgg Greuther Fürth

Unter Mike Büskens gelang der Spielvereinigung in der Saison 2011/12 erstmals der Aufstieg in die 1. Fußballbundesliga und damit nach 49 Jahren die Rückkehr in die Erstklassigkeit.

Mike Büskens bei der Aufstiegsfeier am Fürther Rathaus am 29. April 2012

In einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am 20. Februar 2013 teilte der Präsident der Spielvereinigung Helmut Hack den anwesenden Pressevertretern die "Veränderungen im Trainerstab der Lizenzmannschaft" mit. Die Veränderung sieht eine sofortige Entbindung Mike Büskens von seiner Tätigkeit als Trainer vor, dessen Vertrag eigentlich bis zum Saisonende (30. Juni 2013) gültig gewesen wäre. Mirko Reichel, Büskens Assistent und seit 1995 bei der Spielvereinigung, verläßt ebenfalls mit sofortiger Wirkung die Spielvereinigung. Nachfolger von Mike Büskens wird zunächst der U 23 Trainer und A-Lizenz-Inhaber Ludwig Preis. Unterstützt wurde er während der Übergangszeit vom Sportlichen Leiter Rouven Schröder.

Am 12. März 2013 tritt Frank Kramer als Trainer die Nachfolge von Mike Büskens an. Ludwig Preis, der nach dem Weggang von Mike Büskens kommissarisch den Kader übernommen hatte, wird Co-Trainer unter Frank Kramer.

Am 3. Juni 2013 wird bekannt, dass Mike Büskens wieder zu Fortuna Düsseldorf wechselt. Einem Medienbericht zufolge soll er den Fußball-Zweitligisten bis 2015 trainieren. Mike Büskens hat bei Sport1 sein Engagement als Trainer von Fortuna Düsseldorf mit folgenden Worten bestätigt: "Es schließt sich für mich ein Kreis, wieder da zu sein, wo ich mir als Fußballer meine ersten Sporen verdient habe.... Es ist schön, wieder bei der Fortuna zu sein." Zuvor war der ehemalige Coach der SpVgg Greuther Fürth schon in verschiedenen Medien als Nachfolger von Norbert Meier gehandelt worden, vom dem sich Düsseldorf vor einer Woche getrennt hatte. Allerdings hielt die Zusammenarbeit mit Fortuna Düsseldorf nicht wie geplant bis zum 30. Juni 2015, sondern wurde „nach einer Analyse der aktuellen sportlichen Situation“ durch den Verein zum 30. November 2013 mit sofortiger Wirkung beendet[1].

Nach der Beurlaubung von Frank Kramer als Trainer der SpVgg wurde am 22. Februar 2015 bekannt, dass Mike Büskens mit sofortiger Wirkung der Nachfolger wird. Damit ist Mike Büskens erneut Trainer der SpVgg. Sein Vertrag läuft zunächst bis zum Saisonende 30. Juni 2015. Am 29. Mai 2015 wurde bekannt, dass Büskens und die Spielvereinigung keine Verlängerung des Vertrages anstreben. Statt dessen wird sein Nachfolger vermutlich der Trainer Stefan Ruthenbeck, der zuvor noch den VfR Aalen trainiert, bis zu seinem Abstieg in die 3. Liga[2].

Privates Leben

Mike Büskens hat seine Profikarriere in seiner Geburtsstadt Düsseldorf begonnen. Insgesamt spielte er rund 10 Jahre dort. Danach setzte er seine Karriere beim FC Schalke 04 fort, wo er nach seiner aktiven Karriere auch in verschiedenen Trainerfunktionen tätig war. Seinen größten Erfolg feierte er bei Schalke mit dem Gewinn des Uefa-Cups 1997.

Erfolge

Als Spieler

  • 1997: UEFA-Pokal-Sieger
  • 2001: DFB-Pokalsieger
  • 2002: DFB-Pokalsieger

Als Trainer

  • 2012: Erstmalige Teilnahme der SpVgg Gr. Fürth am Halbfinale des DFB-Pokals.
  • 2012: Erstmaliger Aufstieg der SpVgg Gr. Fürth in die 1. Bundesliga.

Siehe auch

Lokalberichterstattung

  • Stefan Jablonka: Büskens hält ganz Fürth in Atem. In: Nürnberger Zeitung vom 30. April 2012 - NZ
  • Pressekonferenz: SpVgg Greuther Fürth trennt sich von Mike Büskens. Liveausschnitt vom 20. Februar 2013 Nordbayern.de
  • "Fürth: Warum Mike Büskens gehen musste". In: Nürnberger Nachrichten vom 21. Februar 2013 NN
  • Wolfgang Laass: "Eine Übergangslösung als neuer Implus". In: Fürther Nachrichten vom 21. Februar 2013

Einzelnachweise

  1. Fortuna Düsseldorf beurlaubt Cheftrainer Mike Büskens fortuna-duesseldorf.de, abgerufen am 1. Dezember 2013
  2. Schiem: Ruthenbeck soll neuer Fürth-Trainer werden. In: Fürther Nachrichten vom 29. Mai 2015 online abrufbar