Daniel Friedrich Lochner

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
18 Daniel Friedrich Lochner II. 1785 - 1804 a .JPG
Daniel Friedrich Lochner II., Pfarrer an St. Michael von 1785 - 1804

Der Pfarrer trägt ein Beffchen, nachdem am 16. Oktober 1796 in Fürth die spanischen weißen Kragen abgeschafft wurden

Daniel Friedrich Lochner II. (geb. 28. Mai 1738 in Fürth, gest. 16. Januar 1804) war ein Sohn von Dr. Michael Friedrich Lochner und dessen Ehefrau Dorothea, geb. Holzmann.

Von 1758 bis 1762 studierte er in Altdorf. 1765 wurde er 2. Diakon in Fürth, stieg 1781 zum 1. Diakon auf [1] und erhielt1785 die Stelle als Pfarrer. Er war Cousin seines Vorvorgängers im Amt: Johann Carl Lochner.

Er war dreimal verheiratet. Seine erste Ehefrau war Anna Maria Berthold, die Tochter des Weinhändlers Johann Georg Berthold, mit der er seit dem 26. August 1767 verheiratet war [2] und die 1775 starb. Namentlich bekannt ist weiterhin seine 2. Ehefrau: Christina Magdalena Meyer. Sie war eine Pfarrerstochter aus Gundelsheim und heiratete Daniel Friedrich Lochner am 13. Januar 1778.

Siehe auch

  1. Matthias Simon: Nürnbergisches Pfarrerbuch. 1965 - Neudruck 2018, S. 132
  2. ebenda