Fürth Festival

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das "Fürth Festival" ist ein einmal jährlich stattfindendes Fest in der Fürther Innenstadt mit zahlreichen Musikbühnen und Sonderaktionen. Zum ersten Mal fand das Fürth Festival auf Initiative des Vereins Szene Fürth e. V. am 11. Juli 1988 auf dem Waagplatz statt. Mehr als 6.000 Besuchern kamen zum ersten Fürth Festival, sodass das Festival seit dem jährlich organisiert wird. Aktueller Veranstalter ist der Verein Vision Fürth e. V.. 2013 feierte das Fürth Festival sein 25 jähriges Bestehen.

Standbereiche[Bearbeiten]

Das Fürth Festival erstreckte sich ursprünglich von der Fürther Freiheit über die Fußgängerzone, das City-Center, den Rathausinnenhof bis in die Gustavstraße, den Marktplatz und auf den Kirchenplatz.


Inzwischen mußten z.T. neue Spielorte gefunden werden, da Waagplatz und Gustavstraße aus bekannten Gründen nicht mehr in Frage kommen. Deshalb wurde 2017 erstmals auf den Hallplatz und den Königsplatz ausgewichen.

Der Marktplatz wird von Vision Fürth bespielt und ebenso (in Zusamenarbeit mit Felicia Peters) der Königsplatz. Die Bühne am Kirchenplatz wird von der Szene Fürth bespielt, die Fürther Freiheit von der Comödie Fürth. Auch das Jugendhaus Lindenhain ist mit einem eigenen Programm in das Fürth-Festival eingebunden.

1998 "Wasserpromenade" zu Ehren Jakob Wasseermann[Bearbeiten]

Godehard Schramm und vier Fürther Künstler gestalten eine „Wasserpromenade“ im Stadtpark zu Ehren des großen Dichters. 2 Wochen lang werden vom Karlsteg bis zum Engelhardtsteg eine „Wasserpromenade“ angelegt zum Thema Jakob Wassermann, der 125 Jahre alt geworden wäre Künstlerische Mitstreiter wirken mit wie „klup 81“ mit Mitglied Lutz Krutein, die einen „Leseweg“ entlang der Pegnitz mit zwischen Bäumen platzierten Transpararenten, Wortfahnen und eine 40 Meter lange Wortfahne. Barbara Pfannes stellt 23 bemalte und beschriftete Holzpfähle auf, an denen Tafeln mit Buchtiteln befestigt sind. Am Rand der Wiese steht ein Bauwagen. Darin wohnt „Das Tier“, eine Installation von Martin Sturm, die von einer Kurzgeschichte Wassermanns inspiriert ist. Oben auf der Wiese vor dem Stadtparkcafe haben Krutlein und Zsi Zsi Markos Schreibtisch und Schaukästen aufgestellt, in denen Briefe und Texte des Dichters ausliegen. Eröffnet wird die Wasserpromenade im Rahmen des Fürth Festival am Sonntag um 11.15 Uhr am Karlsteg. . [1]


Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In:Fürther Nachrichten Regina Urban vom 4. Juli 1998 (Druckausgabe)

Weblinks[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]