Georg Caspar Gran

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Caspar Gran (geb. am 24. November 1837 in Sachsen bei Ansbach[1], gest. 18. Juni 1879 in Fürth[2]) war ein Fürther Maurer.

Er war ein Sohn des Maurermeisters Johann Matthäus Gran (geb. 1801), Halbbruder von Caspar Gran und Johann Gran, aus Sachsen b. A. und seiner Ehefrau Catharina Barbara, geb. Gärtner. Er heiratete 1869 Johanna Friederike, geb. Wendler (geb. 22. August 1840 in Fürth) und lebte seit 1870 in Fürth[3]. Als er am 20. Juli 1875 in Fürth das Bürgerrecht beantragte, hatte das Paar drei Söhne. Mit Beschluss vom 29. Juli 1875 wurde ihm das Bürgerrecht verliehen; Gran hatte dazu eine Gebühr von 10 Gulden zu bezahlen.[1]

Danach kamen noch drei Kinder auf die Welt, von denen nur das jüngste das Erwachsenenalter erreichte: Anna Apollonia (geb. 23. August 1878 in Fürth). Seine Witwe Friedrike, wohnhaft in der Heiligengasse 14 b (ab 1890 Pegnitzstraße 7), heiratete den hiesigen Zuschneider Johann Georg Scheinsberger.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Stadtmagistrat Fürth: Akte Gran, Gg. Kaspar, Maurergeselle von Sachsen, Bürgerrechtsgesuch 1875, StadtAFÜ Sign.-Nr. Fach 18 a/G 311
  2. 2,0 2,1 Familienbogen Gran, Georg Kaspar; StadtAFÜ Sign.-Nr. A. 4. 5
  3. "Gran, Georg Casp." ist im Adressbuch 1872 im Register erfasst, fehlt aber in der Liste