Goldschläger

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dies ist eine Liste von Persönlichkeiten, die sich in der Stadt Fürth als „Goldschläger“ hervorgetan haben:
PersonGeburtstagGeburtsjahrGeburtsortBerufTodestagTodesjahrTodesortBild
Carl EckartGoldschläger
Johann Friedrich Georg Eckart14. September1840Goldschläger17. Februar1907Fürth
Johann Höfler22. Dezember1894FürthGoldschläger
Fabrikant
7. August1966Fürth
Johann Georg KüblerGoldschläger
Goldschlagermeister

Der erste Fürther Goldschläger (Hans May(e)r) kam 1705 aus Nürnberg. Ein weiterer Goldschläger kam 1708 oder 1709 von Nürnberg nach Fürth. 1710 gesellten sich zwei schwäbische Metallschläger dazu.[1] Laut Stadtchronist Fronmüller soll es 1791 in Fürth 48 Goldschläger gegeben haben.

Außerdem

Weitere Goldschläger (von denen aber bisher nicht mehr bekannt ist):

  • um 1753 - 1779: Georg Friedrich Mayer
  • um 1776 - 1799: Ludwig Stöber[2]
  • um 1778: Christian Martin Gottinger
  • 1797: Ludwig Weber, Georg Andreas Kern, Heinrich Hübner, Christian Börger, Johann Hofmann, Johann Meyer[3]
  • um 1797/1798: Franziskus Segnitz, Johann Georg Friedrich Brennhäuser (auch: Brennheißer), (Johann) Georg Schilling, Johann (Simon) Gräber (Joh. Simon Gruber), Paul Staar, Michael Hengelein, Christian Bürger, Bartholomäus Oberndörfer, Johann Kriegbaum[4]
  • um 1797 - 1799: Johann Adam Haberfellner (Goldschlagermeister), Johann Stephan Segiz; (Johann) Georg Hartmann[5]
  • um 1798: Johann Georg Kübler (Goldschlagermeister vor 1819); Wilhelm Raub; Andreas Bittermann; Conrad Brennhäuser; Friederich Wilhelm Linz; Johann Barnickel; Johann Simon Gröber; Johann Leonhard Ganzenberger; Johann Jakob Rippenberger[6]
  • um 1799: Johann Michael Stark, Ludwig Stöber[7]; Michael Hengelein, Johann Reinhart, Conrad Wunder, Julius Lorenz Hüttner (Goldschlagermeister, gest. 41-jährig), Simon Lorenz Gräber (Goldschlageremeister, gest. 63-jährig), Conrad Espermüller, Johann Gruber, Leonhard Auer, Karl Friedrich[8]
  • um 1819: Johann Nikolaus Linz (Goldschlagermeister, Schrotgasse 59); Johann Simon Gröber (Goldschlagermeister, Brennershöflein Haus Nr. 273); Georg Konrad Espermüller (Goldschlagermeister, Altneugasse Haus Nr. 416); Wilhelm Raub (Goldschlagermeister, Altneugasse Haus Nr. 420)
  • vor 1823: Georg Balthasar Kübler (Goldschlagermeister, Wassergasse Haus Nr. 445)
  • um 1843: Konrad Hofmann (Feingoldschlager, "Schwabacherstraße Nro. 287")[9]
  • um 1844: Johann Wilhelm Schinnerer (auch Schienerer, Feingoldschlager); Konrad Moritz Eckart[10]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Friedrich Morgenstern: "Die Fürther Metallschlägerei. Eine mittelfränkische Hausindustrie und ihre Arbeiter", Tübingen, 1890, S.4 online
  2. Einwohnerbuch von 1799
  3. Alle Namen aus dem "Fürther Anzeiger" vom 14. März, 11. Juli, 10. Okt. und 5. Dez. 1797
  4. Alle Namen aus dem "Fürther Anzeiger" div. Ausgaben von 1797/1798
  5. "Fürther Anzeiger", div. Ausgaben von 1797, 1798 und 1799
  6. Alle Namen aus dem "Fürther Anzeiger", div. Ausgaben 1798
  7. Alle Namen aus dem Einwohnerbuch von 1799
  8. Alle Namen aus dem "Fürther Anzeiger", div. Ausgaben 1799
  9. "Fürther Tagblatt" vom 30. August 1843
  10. "Fürther Tagblatt", 27. Feb. und 7. Mai 1844

Bilder