Golfplatz

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehem. Flughafen in Atzenhof, 2013

Der Golfplatz Fürth liegt am Golfpark bei Atzenhof, gehört aber noch zum Stadtteil Unterfarrnbach unterhalb des Solarbergs und des Main-Donau-Kanals.

Er wurde unter den US-Amerikanern angelegt und befindet sich auf dem Kasernen-Gelände des ehemaligen Fliegerhorst Atzenhof und damit auf dem Gelände der ehemaligen Monteith Barracks.

Geschichte

Bereits 1947 gab es im Wiesengrund an der Vacher Straße eine Recreation Area, ein Erholungsgelände der US-Army, das neben anderen Attraktionen auch eine Driving Range zum Üben des Abschlags aufwies. 1960 wurde das Gelände der Monteith Barracks in Richtung Atzenhof um etwa 5,5 Hektar erweitert. Als ab 1969 der Main-Donau-Kanal gebaut wurde, zerschnitt er das Gelände und der Großteil des Golfplatzes musste dafür geopfert werden. Es entstand die Anlage in ihrer heutigen Form.

Der Golfplatz Fürth wurde nach den Plänen vom renommierten Golfplatzarchitekten Bernhard von Limburger als 18-Loch-Platz angelegt. Er erstreckt sich über etwa 75 Hektar und besitzt heute noch Greens, also kurzgemähte Spielflächen, aus der Anfangszeit.

Auch Deutsche durften darauf spielen, allerdings nur mit Genehmigungen des Bundesvermögens- und des Hauptzollamtes. Mit dem Abzug der US-Army ab 1991 wurde die Gründung eines deutschen Golfclubs ins Auge gefasst, der das uneingeschränkte Spielrecht auf dem Monteith-Golfplatz erhalten sollte.

Seit 1992 wird der Golfplatz Fürth vom 1. Golfclub Fürth betrieben. Die Gründungsversammlung fand am 18. Oktober 1992 im Gasthof Weigel in Kronach statt. In den beiden Folgejahren waren die Fürther Golfer noch die Gäste der verbliebenen US-Soldaten. 1995 und 1996 war der Verein Pächter, ehe er das Grundstück für 9,5 Millionen D-Mark im Bieterverfahren von der Bundesvermögensverwaltung erwarb.

Lokalberichterstattung

Siehe auch

Weblinks

1. Golfclub Fürth