Hermann-Köhl-Straße

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Karte wird geladen …

Die Hermann-Köhl-Straße ist eine Straße im Fürther Ortsteil Unterfarrnbach und ist benannt nach dem Flieger Hermann Köhl, der um 1930 (angeblich) von der Nordbayerischen Verkehrsflug GmbH (ab 1930 Deutsche Verkehrsflug AG) eingestellt wurde (laut Fliegen, nur fliegen (Buch), S. 56).


Empfang der Flugpioniere Hermann Köhl und Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld durch den Oberbürgermeister Robert Wild 1924 am Flugtag in Atzenhof

Hermann Köhl mit seinem irischen Copilot Fitzmaurice und dem Finanzier des Flugzeuges Frhr. von Hünefeld als 3. Besatzungsmitglied gelang es mit einem Junkers Flugzeug W 33 „Bremen“ am 12. April 1928 der erste Ost-West Überflug des Atlantiks. Die Besatzung wurde in den USA mit einer Konfettiparade in New York und div. Auszeichnungen wie auch in Deutschland hoch geehrt und berühmt. In dieser Eigenschaft kamen Köhl und von Hünerfeld in einem triumphalen Deutschlandrundflug am 15. Juli 1928 mit ihrer Maschine nach Fürth und landeten auf den Flugplatz Fürth-Atzenhof.


siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Bilder[Bearbeiten]