Keplerstraße

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Die Keplerstraße ist eine Straße im Fürther Stadtteil Hardhöhe.


Namenspatron ist der Mathematiker und Astronom Johannes Kepler (geb. 1571; gest. 1630). Der Stadtrat beschloss die Straßenbenennung in seiner Sitzung vom 21. März 1956, die Aufnahme in das Straßenverzeichnis erfolgte am 7. April 1956.[1] Die Straße schließt die Wohnbebauung des Stadtteils bogenförmig nach Nord-Westen ab. Entsprechend dem städteplanerischen Leitbild für die neue Trabantenstadt mit abnehmenden Geschosshöhen von der Mitte zum Rand wurden nur zweigeschossige Häuser gebaut. Nach Süden zur Voltastraße entstanden hinter den Häusern entlang der Straße an kurzen Stichstraßen 7 Reihenhausgruppen. Die Straße ist am Ende nur durch Fußwege durch den Park auf der ehemaligen Landebahn mit der Gauß- und Hardstraße verbunden.

Zwischen den Reihenhäusern und den Wohnblocks entlang der Voltastraße verläuft parallel zu Keplerstraße ein Fußweg. Zwischen den Häusern 18 und 22 führt ein Weg zur Kleingartenanlage Kieselbühl I. Untypisch für die Wohnstraßen in der Siedlung ist die gewerbliche Nutzung der Häuser 6 (ursprünglich Weingroßhandlung Carl Vulpius, später Getränkemarkt) und 10 (Sanitätshaus Reha Team).

Dominiert wird der Beginn der Straße durch den großen Bau der früheren Polizeiinspektion Fürth-West, erbaut 1962. 1985 wurde das Gebäude erweitert und um ein Geschoss erhöht. Heute beherbergt es nur noch die Verkehrspolizeiinspektion.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aktuelle Liste aller Straßen der Stadt Fürth vom Stadtplanungsamt, Stand November 2015

Bilder[Bearbeiten]