Marktplatz 6

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FürthFestival Mark7.jpg
Fürth Festival 2011, Marktplatz
Die Karte wird geladen …

Schmaler, dreigeschossiger und giebelständiger Mansardgiebeldachbau mit Sandsteinfassade und hohem Schweifgiebel, im Kern 17./18. Jahrhundert, frühklassizistische Fassadenumgestaltung und wohl Aufstockung von Georg Eckart, um 1800; bauliche Gruppe mit Marktplatz 8; Teil des Ensembles Altstadt.

Das Haus, es entstand wohl auf zuvor zu Nr. 8 gehörigem Grund, wird 1723 als Besitz des bambergischen Schutzjuden Wolff Fuldt erwähnt (im Vetter-Plan 1717 „Fulda Jud”).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nach Heinrich Habel: Denkmäler in Bayern – Stadt Fürth, S. 274

Bilder[Bearbeiten]