Markus Hirsvogel

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markus Hirsvogel (geb. 24. Oktober 1456 in Nürnberg; gest. 31. Dezember 1495 in Nürnberg) war bei Dienstantritt als Pfarrer an der St. Peter und Paul Kirche in Poppenreuth auch Domherr zu Würzburg. Er gehört zu den Geistlichen, die sowohl für St. Sebald in Nürnberg als auch für die Poppenreuther Kirche (damals wohl nur St. Peter) zuständig waren.

Am Montag nach Matthäi (also dem 21. September) 1484 wurde er kraft päpstlicher Bulle zum Propst ernannt. In gleicher Bulle wurde auch vermerkt, dass ein Propst ein Einkommen von 60 Mark Silber haben sollte.

Markus Hirsvogel starb am 31. Dezember 1495 und wurde in der Kirche St. Lorenz in Nürnberg, in seiner adeligen Erb-Gruft begraben.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Andreas Würfel: Diptycha Ecclesiae Sebaldinae ...; Nürnberg 1756; Seite 48 f.

Bilder