Rednitztalbrücke

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Talaue Südstadt mit Kanalbrücke Schwabacher Straße April 2020 1.jpg
Blick über die Talaue in der Südstadt - in Bildmitte: Kanalbrücke Rednitz des Main-Donau-Kanals und Straßenbrücke Rednitztal der Südwesttangente, April 2020
Die Karte wird geladen …

Die Rednitztalbrücke ist eine 216 m lange und 23 m breite Straßenbrücke der Südwesttangente. Sie bildet zwischen den Abfahrten Schwabacher Straße und Zirndorfer Straße einen wichtigen, hochwassersicheren Übergang in den Fürther Norden und Westen. Das Bauwerk ist im Vergleich zur benachbarten Trogbrücke eine wesentlich grazilere Stahlbeton-Hohlkasten-Konstruktion aus den Jahren 1966 bis 1969. Sie ruht auf fünf Pfeilerpaaren und kostete 4,8 Millionen DM. Die Pfeilerfundamente beider Brücken ruhen auf insgesamt 800 Betonpfählen, die bis zu 10 m tief in den sandigen Untergrund reichen und auf Fels stehen. Die östlichen Widerlager beider Brücken schließen an einen extra aufgeschütteten, 90 m langen Damm an.

Im April 2021 gab die Stadt Fürth bekannt, dass an der Rednitztalbrücke marode Entwässerungsleitungen sowie Dehnungsfugen zwischen der Brückenkonstruktion und Fahrbahn grundlegend erneuert werden müssen. In diesem Zusammenhang sollen auch eine notwendige Instandsetzung der Fahrbahndecke und eine Betonsanierung erfolgen. Die Baumaßnahme unterteilt sich in drei Abschnitte und dauert vom 7. April bis Mitte November 2021.[1]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • czi: Südwesttangente wird zur Baustelle. In: Fürther Nachrichten vom 7. April 2021 (Druckausgabe) bzw. Baustelle bei Fürth: Monatelang droht Stau auf der Südwesttangente. In: nordbayern.de vom 7. April 2021 - online abrufbar

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadt Fürth: Rednitztalbrücke wird in drei Abschnitten erneuert. Presseinformation 6. April 2021, 112/21

Bilder[Bearbeiten]