Soldnerstraße

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Die Soldnerstraße führt von der Würzburger Straße in südöstlicher Richtung durch das Zentrum des Fürther Stadtteils Hardhöhe bis zur Hardstraße.


Wissenswertes[Bearbeiten]

Die Soldnerstraße wurde am 7. April 1956 nach dem Physiker, Mathematiker, Astronom und Geodät Johann Georg von Soldner [1] (1776 - 1833) benannt[1]. Zuvor hatte der Stadtrat die Namengebung in seiner Sitzung vom 21. März 1956 beschlossen[2]. Die Straße ist (mit einem anschließenden Teilstück der Hardstraße) die Hauptverkehrsader und Hauptgeschäftsstraße des Wohngebiets. In ihrer Mitte befinden sich unter anderem eine Einkaufszeile, die U-Bahn-Station Fürth Hardhöhe, Post- und Bankfilialen, das Schulzentrum mit Grund- und Mittelschule und der Zugang zur Heilig-Geist-Kirche.

Der mittlere und südliche Teil einschließlich der anschließenden Hardstraße sind sehr breit, hier war ursprünglich die Trasse die Straßenbahn geplant. In diesem Bereich sind auch beidseitig Radwege vorhanden. Früher fuhren die Busse der Linie 76 (später 176) durch die Straße, seit der Eröffnung der U-Bahn die Buslinie 171 und die Nightliner. Am Anfang und Ende der Straße gab es früher je eine Tankstelle. Die meisten kleinen Geschäfte und fast alle gastronomischen Betriebe des Stadtteils befinden sich an dieser Hauptstraße. Viele Jahre wurde auf dem mittleren Teilstück das Sommerfest Hardhöhe gefeiert.

Wichtige Gebäude und Baudenkmäler[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Soldnerstraße. In: Adolf Schwammberger: Fürth von A bis Z. Ein Geschichtslexikon. Fürth: Selbstverlag der Stadt Fürth, 1968, S. 340
  2. Aktuelle Liste aller Straßen der Stadt Fürth vom Stadtplanungsamt, Stand November 2015

Bilder[Bearbeiten]