Ulrich Pfister

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Pfister (geb. 1750, gest. 15. Mai 1829) war ein Goldarbeiter, Garten- und Wirtschaftsbesitzer sowie Wirt im 19. Jahrhundert. Er betrieb eine Gartenwirtschaft mit Kaffee- und Billardhaus.

Im Jahre 1793 erbte Ulrich Pfister (laut WUNSCHEL) von seinem Vater Johann Jakob Pfister ein Grundstück, den sog. Pfistersgarten.

Im Adressbuch von 1807, wo er als "Viertelmeister" des 8. Stadtbezirks aufgeführt wird, lautet seine Berufsbezeichnung neben Goldarbeiter auch noch "Billardeur". Seine Wohnadresse lautete damals Schwarzengarten Haus-Nr. 486.

1806 wurde er Schützenkönig.

Siehe auch

Bilder