Wickels Papierveredelungs-Werke

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wickels GmbH
Geschäftsfeld: Papierveredelung
Gründung: 1902
Daten
Sitz: Jahnstr. 34-36, Fürth
Gesellschaftsform: GmbH
Mitarbeiter:
Geschäftsführung: Dagmar Fischer-Tscheike,
Dr. Marcus Vogler

Wickels Papierveredelungs-Werke Buntpapierfabrik GmbH (vorher: "Wickels-Metallpapier-Werke KG") ist ein auf den Bereich der Papier- und Folienveredelung spezialisertes Unternehmen.



Geschichte[Bearbeiten]

Historischer Briefkopf der Fa. Wickels von 1946

Das Unternehmen wurde am 29. September 1902 von Ingenieur Fritz C. Wickel als Süddeutsche Patent-Metallpapier-Fabrik AG gegründet. Zum Verpacken in der Schokoladenindustrie wurden damals dünne Stanniol- und Zinnfolien verwendet, die aber teuer waren. Wickel erdachte deshalb ein neues, preiswerteres Produkt aus Aluminiumbronze, Schellack und Pergaminpapier, das er sich unter dem Namen Patent-Algamynpapiere patentieren ließ. 1904 wurde die Firma in Wickels Metallpapierwerke - WMW umbenannt. Am 1. Dezember 1907 übernahm Fritz Tscheike (ab 1925: Kommerzienrat, gest. April 1926) die Leitung des Unternehmens (er wurde wenig später auch Mitinhaber) und führte es zu großer Blüte. 1909 wurde in Ivry (bei Paris) eine Filiale gegründet, die allerdings nach dem 1. Weltkrieg enteignet wurde. Nach dem Tode von Fritz Tscheike übernahm sein Sohn Arthur die Leitung des Unternehmens. Ihm gelang es, sowohl die Probleme der Weltwirtschaftskrise als auch den Wiederaufbau des Betriebs nach schweren Zerstörungen im 2. Weltkrieg zu meistern. Seit 1977 leitet Dagmar Fischer-Tscheike das Unternehmen.


Literatur[Bearbeiten]

Historischer Briefkopf der Fa. Wickels von 1964
  • Gilbert Krapf: Schmelzen, Schlagen, Stampfen. Blattgold, Blattmetalle und Bronzefarben aus Fürth. In: Fürther Geschichtsblätter, 1/2008, S.3 - 33, 2/2008, S.39 - 67, 1/2009, S.3 - 21, 1/2010, S.3 - 19


Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]