Zusammenfluss von Rednitz und Pegnitz

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gedenkstein beim Zusammenfluss von Rednitz und Pegnitz

Der Zusammenfluss von Rednitz und Pegnitz befindet sich im Wiesengrund in Fürth unterhalb des heutigen Fürther Hauptfriedhofs. Er ist zu erreichen von der Altstadt her, oder von der Oststadt und von Norden über den Friedhofsteg über die Pegnitz und von der Weststadt, Kapellenruh, über den Käppnersteg über die Rednitz. Der "Zusammenfluss von Rednitz und Pegnitz" wird auch einfach das "Flussdreieck" oder im Volksmund einfach die "Spitz" genannt. Ab hier heißt die Rednitz, nachdem sie nun die Pegnitz aufgenommen hat, dann Regnitz.

Eine ummauerte Aussichtskanzel, die den Zugang zum Wasser lange Jahre verwehrte, war im Jahr 2007 abgebröckelt und unsicher geworden. Sie wurde in diesem Jahr als hölzerne Aussichtsplattform mit einem Gedenkstein gestaltet und grundlegend erneuert. An den Rändern wurden große Muschelkalkblöcke platziert, auf welchen man sitzen und die Flüsse betrachten kann.[1]


Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Birgit Dachlauer: Aussichtsdeck am Flussdreieck. In: nordbayern.de vom 13. November 2007 - online abrufbar
  • Claudia Ziob: Neuer Grillplatz: Spitze des Flussdreiecks bleibt unberührt. In: Fürther Nachrichten vom 22. August 2018 (Druckausgabe) bzw. Ärger um neuen Grillplatz: Flussdreieck soll Idyll bleiben. In: nordbayern.de vom 23. August 2018 - online abrufbar
  • Claudia Ziob: Nächtliche Partys am Flussdreieck? In: Fürther Nachrichten vom 7. Juli 2021 (Druckausgabe) bzw. Fürther Flussdreieck: Polizei beendete nächtliche Party mit DJ. In: nordbayern.de vom 7. Juli 2021 - online abrufbar
  • hän/czi: Fürther Flussdreieck: Polizei löst erneut eine Party mit 300 Menschen auf. In: nordbayern.de vom 18. Juli 2021 - online abrufbar
  • Claudia Ziob: Flussdreieck: Polizei reagiert auf Probleme. In: Fürther Nachrichten vom 11. August 2021 (Druckausgabe) bzw. Polizei: Probleme am Fürther Flussdreieck nehmen zu. In: nordbayern.de vom 11. August 2021 - online abrufbar

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Müller: Wo sich Frankens Flüsse vereinen. In: Fürther Nachrichten vom 4. September 2020

Bilder[Bearbeiten]