André Hermany

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Hermany (geb. 11. November 1956 in Wiesloch bei Heidelberg) ist Priester und Dekan des Erzbischöflichen Dekanats Fürth.

Leben und Wirken

Nach der Schulzeit absolvierte Hermany zunächst eine Lehre als Hotelfachmann. Nach einigen Jahren in diesem Beruf entschied sich Hermany das Abitur am Theresianum in Bamberg nachzuholen, einem Gymnasium des Karmelitenordens. Nach dem Abitur folgte das Priesterseminar und ein Freijahr in München. 1988 schloss Hermany das Studium mit einem Diplom ab. Nach der Diakonenweihe im Bamberger Dom arbeitete Hermany bis 1991 im Diakonieamt in Nürnberg. 1991 wurde er schließlich zum Priester geweiht und begann sein neues Amt als Kaplan am Klinikum Bamberg. Es folgten weitere Stationen seines Priesterlebens jeweils in verschiedenen Gemeinden Nürnbergs (St. Michael & St. Elisabeth).

In der Zeit von 1993 bis 1998 führte ihn das Priesteramt erstmals nach Fürth. Hermany war in der Fürther Südstadt an der Kirche St. Heinrich und Kunigunde tätig, bis er 1998 nach Cadolzburg abberufen wurde. Seit 2012 ist er Dekan des Erzbischöflichen Dekanats Fürth und somit für alle katholischen Gemeinden in Fürth und im Landkreis zuständig.

Literatur

  • Ulrike Englmann: Profile Fürth Stadt und Landkreis. Bürger unserer Zeit Band I - 2014. Peter Becker Verlag Olbersdorf 2014, S. 131

Siehe auch

Weblinks

Bilder