Christel Beslmeisl

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christel Beslmeisl geb. Deindörfer (geb. 11. Januar 1940 in Fürth) ist eine deutsche Gewerkschafterin.

Leben und Wirken

Beslmeisl besuchte die Volksschule und anschließend die Staatliche Handelsschule in Fürth, sie erreichte als Schulabschluss die Mittlere Reife. Von 1958 an arbeitete sie als Sekretärin in verschiedenen produzierenden Betrieben. Nur zwei Jahre später wechselte sie 1960 in die Bezirksleitung der Gewerkschaft Holz und Kunststoff in Fürth.

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Abendstudium in Betriebswirtschaft an der Berufsfortbildungsakademie wurde sie 1971 Geschäftsführerin der Gewerkschaft Holz und Kunststoff. 1978 stieg sie zur Bezirksleiterin der Gewerkschaft Holz und Kunststoff in Nordbayern auf.

Folgende Funktionen bzw. Ämter hatte sie inne: Mitglied im Vorstand der AOK Mittelfranken, Mitglied in der Vertreterversammlung der Holz-Berufsgenossenschaft, sie gehörte dem Beirat des berufsgenossenschaftlichen und arbeitsmedizinischen Dienstes, dem Unfallverhütungs-Ausschuss und dem Verwaltungsrat des Landesarbeitsamtes Nordbayern an.

Christel-Beslmeisl-Stiftung

Im Jahr 2004 bekam die Arbeiterwohlfahrt Fürth (AWO) eine Immobilie übereignet, die als Grundstock für die neu gegründete Christel-Beslmeisl-Stiftung dient. Die Stiftung soziales Engagement, die unter dem Dach der Fürth AWO eingerichtet wurde, kümmert sich speziell um psychisch kranke Menschen. Die Stiftung arbeitet eng zusammen mit der Frankenalb-Klinik in Engelthal.

Der amtierende Stiftungsrat besteht auf folgenden Personen:

  • Christel Beslmeisl - Vorsitzende des Stiftungsvorstandes
  • Grete Schwarz - Stiftungsvorstand
  • Karin Hirschbeck - Stiftungsvorstand
  • Matthias Dornhuber- Vorsitzender des Stiftungsrates
  • Heinrich Paul - Stiftungsrat
  • Gabriele Chen-Weidmann - Stiftungsrat
  • Erich Keck - Stiftungsrat

Das aktuelle Engagement besteht u. a. in der Unterstützung eines Projektes im ehem. Hauptsitz des Elektrogeräteherstellers METZ in der Ritterstraße. Nach einer grundlegenden Renovierung stehen hier, unter Leitung der AWO, ca. 40 Wohneinheiten für psychisch/seelisch kranke Menschen zur Verfügung.[1]

Bayerischer Senat

Christel Beslmeisl war von 1986 bis zur dessen Auflösung 1999 Mitglied des Bayerischen Senats für die Gruppe der Gewerkschaften. Von 1994 bis 1998 war sie die zweite Vizepräsidentin und in den letzten beiden Jahren dessen erste Vizepräsidentin. Ab dem 22. Februar 1990 bis zum 27. September 1995 war sie stellv. Vertreterin und ab dem 28. September 1995 bis zum 31. Dezember 1999 Vertreterin im Stiftungsrat der Bayerischen Landestiftung.

Auszeichnungen

Literatur

  • Helga Schmöger: Der Bayerische Senat - Biographisch-statistisches Handbuch 1947 - 1997. Droste Verlag Düsseldorf, 1998, S. 143ff.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. AWO Kreisverband Fürth-Stadt e. V. - Homepage, online abgerufen am 1. Februar 2018 | 0.33 Uhr

Bilder