Golfpark Fürth

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Golfpark Fürth ist ein neu entstehender Stadtteil auf dem ehemaligen Kasernengelände bei Atzenhof. Ziel der Gestaltung soll es sein, Arbeit und Freizeit in Einklang zu bringen.

Entwicklung[Bearbeiten]

Am 8. Februar 1995 traf der Stadtrat die Grundsatzentscheidung, die vormaligen Monteith Barracks in ein Gewerbegebiet umzuwandeln. Weil auf dem Gelände Biotope zu finden waren, das Areal besteht zu etwa 60 % aus Grünfläche, sollte es ein Gewerbegebiet mit hoher Lebensqualität und hochwertigen Arbeitsplätzen sein.

Neben dem Golfplatz haben sich u. a. folgende Firmen niedergelassen:

  • Röntgenentwicklungszentrum des Fraunhofer-Instituts
  • daum electronic GmbH
  • Werbeagentur „schmidt + schmidt“
  • Malermeister Heinrich Damm
  • City Coffee
  • Espresso-Manufaktur „Fortezza“
  • Planungsbüro Willy Schredl
  • Horsepark by Sprehe
  • Golfpark-Office.de
  • ISP-TOOLS GmbH
  • Water Proved GmbH


Im Golfpark befinden sich zudem das BRK-Katastrophenschutz-Zentrum und das Wohnviertel Carrée Verde der P&P Wohnbau. Außerdem entstand ein etwa 850 Meter langer Solarwall mit 6.500 Modulen an der Flugplatzstraße.

Etliche Straßen wurden nach Flugpionieren benannt, so die Charles-Lindbergh-Straße, die Gustav-Weißkopf-Straße und die Melli-Beese-Straße.

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Claudia Ziob: Golfpark Atzenhof: Vor 20 Jahren hatte Fürth eine Vision. In: Fürther Nachrichten vom 26. März 2015 - online abrufbar
  • Wolfgang Händel: Buddeln im Golfpark: Neue Flächen für Firmen in Fürth. In: Fürther Nachrichten vom 14. August 2018 - online abrufbar

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Bilder[Bearbeiten]