Inge Gutbrod

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inge Gutbrod (geb. 1963 in Nürnberg) ist eine der bekanntesten Künstlerinnen im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen. Sie studierte von 1983 bis 1990 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg Malerei bei den Professoren Günter Dollhopf und Werner Knaupp. 1988 wurde sie zur Meisterschülerin ernannt, 1985 und 1989 erhielt sie jeweils den Klassenpreis.

Seit 1990 ist Gutbrod freischaffende Künstlerin in Fürth. Sie ist Mitglied im Kulturring C, im Deutschen Künstlerbund und seit 2015 im Baukunstbeirat der Stadt Fürth.

Sie arbeitet kuratorisch seit 2010 im Kunstverein Kohlenhof in Nürnberg mit. Zusätzlich engagiert sich Gutbrod in weiteren Gremien oder Initativen, zum Beispiel ist sie seit 2012 Jury-Mitglied für den Paula-Mauerer-Preis in Nürnberg sowie seit 2013 in dem Projekt "BeKüSen", ein Projekt zur Begegnung von Künstlern mit Senioren.

Gutbrod ist Gründungsmitglied der Soroptimistinnen in Fürth (2014).

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1995 Kohlenhof, Institut für ästhetische Grenzbereiche, Nürnberg (E)
  • 1996 Wachs im Revier, Kunsthaus, Essen (E, K); Junge Kunst International ´97, Overbeck-Gesellschaft, Lübeck (K)
  • 1999 have a look...! Bahnwärterhaus, Galerie der Stadt Esslingen, (E, K); Galerie L'H du Siège centre d'art contemporain associatif, Valenciennes, F (mit Gisèle Grammare)
  • 2000 my world - part one, Airport Nürnberg; my world - part two, Eppley Airfield, Omaha/NE, USA; les vitrines de la bourgeoisie, zeit, Kulturring C, Fürth (K)
  • 2001 art agents/gallery, Hamburg; my world - part three, BAA Glasgow International Airport, UK
  • 2002 welt aus wachs, lounge im zumikon, Nürnberg, (E, K); the glasgow-paisley-project - works in public space, Glasgow und Paisley, UK (E)
  • 2003 positionen + tendenzen, Kunst in Franken 2003 (K); colour fidelity, Galerie Kunst im Gang, Bamberg (E)
  • 2004 cire-reine, Kunst-Raum-Akademie der Diözese Stuttgart-Rottenburg, Tagungshaus Weingarten (E); wachsraum nr. 5, St. Sebald, Nürnberg (E)
  • 2006 wärmestube, Heidelberger Kunstverein (E, K); elephantenohrenständer, kunst galerie fürth (E, K); muSEEum, Museum Lothar Fischer, Neumarkt (E, K); art.fair 06, Köln, Stand Alexa.Jansen.Galerie, Köln
  • 2007 Wasserwelt 2, Kunsthaus Potsdam; Neue Freunde - Aktuelle Positionen zum Quadrat, Museum Ritter, Waldenbuch; Into a wide vessel, Alexa.Jansen.Galerie, Köln (E)
  • 2008 Galerie Kunst im Gang, Bamberg (mit Anita Stöhr Weber)
  • 2009 Die unendliche Schleife, zumikon Nürnberg (K); schlussstein/gefäße/pfeiler, Sigismundkapelle, Regensburg (E)
  • 2009/2010 Fokus Franken -Triennale Schweinfurt für zeitgenössische Kunst (K)
  • 2010 HWP-Stipendiatinnen 2008/2009, Akademie Galerie, Nürnberg; Die Poesie des Alltags ist nur manchmal aus Wachs, (E) Neue Galerie Dachau
  • 2011 Sicilia mangia, Deutsches Hirtenmuseum, Hersbruck (K); 30 Jahre Kulturring C, Centralgarage Fürth, (K)
  • 2012 garten_projekt, Botanischer Garten, Erlangen, (K); jelängerjelieber, BÜHLERS, Fürth (E); Forum 2012 - aktuelle Kunst in der Burg Vischering, Lüdinghausen
  • 2013 farbwand/vasen/drucke, (E); Kunstverein der Christian-von-Bomhardschule, Uffenheim; aus ernst wird spaß - das ironische in der kunst, Deutscher Künstlerbund Projektraum, Berlin
  • 2015 light - soaked, LVM Münster (E); farbe.licht.schein, Malerei und Wachsobjekte, RBK Stuttgart

(E) = Einzelausstellung / (K) = Kollektiv-/Gruppenausstellung

Ankäufe für öffentliche Sammlungen

Wachsarbeit von Inge Gutbrod
  • 1986 Bayer AG, München
  • 1987/88/92 Artothek Nürnberg
  • 1988 Deutsche Bank AG, Frankfurt
  • 1988 Bayerische Staatsgemäldesammlungen München
  • 1988 Hypo-Bank Zentrale, Düsseldorf
  • 1993/99 Graphische Sammlungen Villa Merkel, Esslingen
  • 1994/96/97 Stadtsparkasse Nürnberg
  • 1997 Bayerische Staatskanzlei, München
  • 1997 Staatliches Hochbauamt, München
  • 1999 Städtische Sammlungen, Schweinfurt
  • 1999 Fürther Kunstfreunde e. V.
  • 1999 Stadt Fürth
  • 2002 Museen der Stadt Nürnberg
  • 2006 Artothek Nürnberg
  • 2008 Sammlung Marli Hoppe-Ritter, Museum Ritter, Waldenbuch
  • 2016 Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München
  • 2016/17 Kunstvilla, Nürnberg


Stipendien und Auszeichungen

Installation von Inge Gutbrod
  • 1993 Bahnwärter-Stipendium, Esslingen
  • 1995 Förderpreis des Förderkreises Bildende Kunst Nürnberg e. V.
  • 1996 Stipendium des Landes Schleswig-Holstein, Kloster Cismar
  • 1999 Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg
  • 2000 Artist in Residence, BEMIS Center for Contemporary Arts, Omaha/NE, USA; Werkstattpreis der Kunststiftung Erich Hauser, Rottweil
  • 2001 1-jähriges Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2002 Artist in Residence, Glasgow/Schottland (Künstleraustausch mit Nürnbergs Partnerstädten)
  • 2002 Bayerische Atelierförderung
  • 2004 Cité Internationale des Arts, Paris/Frankreich
  • 2005 Wolfram-von-Eschenbach-Förderpreis des Bezirks Mittelfranken
  • 2007 Gibraltar Point International Artist Residency Program, Toronto/Ontario, Canada
  • 2008 Otto-Grau-Kulturpreis
  • 2008–2009 HWP-Stipendium des Freistaat Bayern
  • 2009 Luber-Stipendium, Kallmünz


Kontakt

Atelier Inge Gutbrod
Friedrichstraße 17
90762 Fürth

Tel. 0170 1861684
igutbrod@inge-gutbrod.de

Veröffentlichungen

  • 1999 "have a look...!", Ausstellungskatalog Esslingen
  • 2000 Inge Gutbrod – Hans Schüle, Werkstattpreis 2000 der Kunststiftung Erich Hauser, Rottweil
  • 2002 Inge Gutbrod – welt aus wachs, Verlag für moderne Kunst Nürnberg
  • 2007 Neue Freunde – aktuelle Positionen zum Quadrat, Museum Ritter, Waldenbuch, Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg
  • 2016 Zwischen den Farben – Inge Gutbrod/Markus Kronberger, Verlag für moderne Kunst Nürnberg

Lokalberichterstattung

  • fn: Elephantöses Spiel mit Sinnlichkeit. In: Fürther Nachrichten vom 21. Juni 2008 - online abrufbar
  • Regina Urban: Inge Gutbrod erhält den Otto-Grau-Kulturpreis. In: Fürther Nachrichten‎ vom 28. August 2008 - online abrufbar
  • Matthias Waha: Frauen an die Kunst! - Facettenreiche Ausstellung in der Akademie-Galerie. In: Fürther Nachrichten vom 16. März 2010 - online abrufbar
  • Reinhard Kalb: Wachskunst und mehr: Inge Gutbrod in Fürth. In: Nürnberger Zeitung‎ vom 20. September 2012 - online abrufbar
  • Sabine Rempe: Eine Inszenierung in Wachs - jelängerjelieber: Neue Arbeiten von Inge Gutbrod bei BÜHLERS. In: Fürther Nachrichten vom 21. September 2012 - online abrufbar
  • Regina Urban: Fasziniert von Wachs - Die Fürtherin Inge Gutbrod ist Künstlerin des Monats. In: Fürther Nachrichten‎ vom 20. Januar 2017 (Druckausgabe) bzw. in nordbayern.de vom 19. Januar 2017 - online abrufbar
  • Sabine Rempe: Schiere Schau-Lust - Gutbrods und Pöllots neue Arbeiten im Bühlers. In: Fürther Nachrichten vom 25. Januar 2018 (Druckausgabe) bzw. Gutbrod und Pöllot: Schiere Schau-Lust im Bühlers. In: nordbayern.de vom 25. Januar 2018 - online abrufbar

Siehe auch

Videos

Weblinks

Bilder