Regnitz

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Regnitz von der Brückenstraße aus gesehen

Die Regnitz entsteht aus dem Zusammenfluss von Rednitz und Pegnitz in Fürth. Sie ist als ein Gewässer 1. Ordnung eingestuft.[1] Die Lauflänge der Regnitz auf Fürther Gebiet beträgt rund 8,1 km.

Lage

Der Ort der Vereinigung der beiden Flüsse befindet sich gleich unterhalb des heutigen Fürther Friedhofes. Die Regnitz (ab Fürth 63,7 Kilometer lang)[2] fließt bei Bischberg, nordwestlich von Bamberg, in den Main.

Benennung

Genau genommen müsste der gesamte Flusslauf Rednitz heißen.[3] Den Oberlauf nennt man Rednitz, der Unterlauf wird Regnitz genannt.

Bedeutung

Als Unterlauf der Rednitz war die Regnitz im frühen Mittelalter – wie die Rednitz selbst – eine wichtige königliche Reiseroute für die fränkisch-deutschen Könige auf deren Reisen durch ihr Herrschaftsgebiet.

Überschwemmungsgebiet

Für die Regnitz wurde im Stadtgebiet von Fürth in den Gemarkungen Fürth, Ronhof, Unterfarrnbach, Stadeln und Vach im Jahr 1998 ein Überschwemmungsgebiet festgesetzt (ÜVO).[4] Das als Fachbehörde zuständige Wasserwirtschaftsamt Nürnberg berechnete das Überschwemmungsgebiet der Regnitz nach aktuellen Anforderungen neu. Die Stadt Fürth hat das Überschwemmungsgebiet an der Regnitz im Stadtgebiet durch die eigenständige Überschwemmungsgebietsverordnung Regnitz – RegnitzÜV vom 23. August 2016 amtlich neu festgesetzt. Mit Erlass dieser Verordnung wurde die Regnitz aus der bestehenden ÜVO gestrichen.[5]

Pegel Hüttendorf

Im Fürther Abschnitt der Regnitz befindet sich kein amtlicher Pegel. Aber unterhalb der Stadtgrenze erreicht der Fluss nach nur 0,8 km Fließweg, kurz nach Einmündung der Gründlach und direkt oberhalb der Regnitzbrücke der Verbindungsstraße Eltersdorf – Hüttendorf, den Pegel Hüttendorf (Regnitz-km 52,14 km) des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg. Am Pegel Hüttendorf hat die Regnitz ein Einzugsgebiet von 3.864 km². Der Pegelnullpunkt liegt bei 273,72 mNN. Der Pegel wird automatisch gemessen; die Messwerte für Wasserstand und Abfluss sind im Internet verfügbar.[6] Für den Pegel Hüttendorf liegen seit 1954 Beobachtungen vor. Für den Zeitraum 1954 – 2006 ergaben die statistischen Auswertungen der Abflüsse folgende hydrologische Hauptwerte:[7]

NQ (Niedrigwasserabfluss) 7,07 m3/s am 12.07.1964
MNQ (mittlerer jährlicher Niedrigwasserabfluss) 14,3 m3/s
MQ (Mittelwasserabfluss) 29,3 m3/s
MHQ (mittlerer jährlicher Hochwasserabfluss) 183 m3/s
HQ (Hochwasserabfluss) 381 m3/s am 23.02.1970

Der Abfluss der Regnitz am Pegel Hüttendorf ist in Trockenzeiten durch die Niedrigwasseraufhöhung der Überleitung von Altmühl- und Donauwasser beeinflusst.[8][9]

Literatur

  • Eduard Rühl: Kulturkunde des Regnitztales, Bamberg, C. C. Buchners Verlag, 1932, 252 S.
  • Karl Schmidt: Der Lauf der Regnitz. In: Alt Fürth. Fürther Heimatblätter, 1938/3, S. 21 - 23
  • Eduard Rühl: Regnitz oder Rednitz? (Ein alter Zopf). In: Alt Fürth. Fürther Heimatblätter, 1938/3, S. 24 - 26
  • Die Regnitz bei Bremenstall. In: Alt Fürth. Fürther Heimatblätter, 1938/3, S. 26
  • Konrad Kupfer: Die einstigen Wasserschöpfräder bei Fürth. In: Alt Fürth. Fürther Heimatblätter, 1938/3, S. 27 - 31
  • Karl Schmidt: Die Wanderung Schießanger - Regnitztal abwärts - Stadelner Ueberfahrt - Kronach. In: Alt Fürth. Fürther Heimatblätter, 1938/3, S. 31 - 34
  • Max Schleifer (Text), Manfred Knöttner (Ill.): Die Regnitz, Fränkischer Fluß, fränkische Landschaft. Baiersdorf-Hagenau: Knöttner, 1987, 48 S.
  • Regnitz. In: Bernd Jesussek: Brückenstadt Fürth. Städtebilder Verlag, 1993, 3-927347-25-6, S. 98 - 102.
  • Franz X. Bogner: Rednitz und Regnitz. Eine Luftbildreise von Weißenburg bis Bamberg. Bamberg: Verlag Fränkischer Tag, 2007, 128 S., ISBN 3-936897-47-6

Siehe auch

Lokalberichterstattung

  • 8. August 1964: Flussname Regnitz erhitzt die Gemüter. In: Erlanger Nachrichten vom 18. August 2014 - online abrufbar

Weblinks

Einzelnachweise

  1. nach Kartendienst Gewässerbewirtschaftung Bayern, Wasserkörper-Steckbrief Regnitz vom Zusammenfluss von Rednitz und Pegnitz bis Zusammenfluss mit Main-Donau-Kanal, Tabelle für Flusswasserkörper 2_F044
  2. Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern - Stand 2012 (Bayerisches Landesamt für Umwelt) - Flussgebiet Main, S. 46 ff.
  3. Erläuterungen zur Namensgebung von Haupt- und Nebenflüssen, siehe Wikipedia
  4. Überschwemmungsgebietsverordnung - ÜVO - vom 13. Juli 1998 i. d. F. vom 30. Juli 2001, siehe Internetportal der Stadt Fürth
  5. Fürther Amtsblatt Nr. 16 vom 14. September 2016, S. 41/42 - siehe Internetportal der Stadt Fürth
  6. Hochwassernachrichtendienst Bayern Pegelauswahl über Detailkarte Regnitz
  7. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch - Rheingebiet, Teil II, Main 2006, Hrsg. Bayer. Landesamt für Umwelt
  8. Überleitungssystem Donau-Main, Funktionsbeschreibung des Betreibers Wasserwirtschaftsamt Ansbach
  9. Überleitung Donau-Main - Wikipedia


Bilder